Management

Kulturveränderung mit dem Cultural Transformation Tools

Laut Richard Barrett sind Werte der Dreh- und Angelpunkt für den raschen und tragfähigen Wandel. Denn sie machen die Bedürfnisse der Menschen sichtbar. Wer sich mit den Werten eines Unternehmens identifizieren kann, ist auch eher bereit, sich zu engagieren. Unternehmen sind dann erfolgreich, wenn ihre Kultur auf Werten basiert. Genau hier setzen Barretts Cultural Transformation Tools (CTT) an.

Lesen Sie im heutigen ersten Teil des Artikels der Management-Beraterin Dr. Andrea Maria Bokler über Cultural Transformations Tools, wie Cultural Transformation Tools zur Analyse der Ist-Situation eingesetzt werden und warum diese Basis so wichtig für das Gelingen eines Cultural Change ist.

 

Analyse von Ist- und Soll-Werten mit Cultural Transformation Tools

Cultural Transformation Tools analysieren die Ist- und Soll-Werte, für die sich Mitarbeiter stark machen. Je überzeugender eine Unternehmenskultur geschätzte Werte verkörpert, desto höher ist das Engagement der Mitarbeiter. Und das Engagement beeinflusst schließlich nachhaltig die Entwicklung des Geschäftsergebnisses. Die Cultural Transformation Tools offenbaren unkompliziert und greifbar wirksame Hebel für eine tiefgehende Kulturtransformation, die Menschen und Märkte bewegt: zu mehr Hingabe für herausragende Geschäftsergebnisse. So haben starke Unternehmen den Dreh raus, Menschen zu mobilisieren, mit glänzenden Zahlen zu überzeugen und die Organisation zukunftssicher aufzustellen. Das funktioniert dann, wenn sich alle auf das große Ganze einschwingen: In einer Kultur, die Werte willkommen heißt.

Werte kann man nicht anfassen

cultural transformations tool, ctt, lupe
Werte kann man nur durch Befragungen sichtbar machen. (Bild: Simpleshow / Andrea Maria Bokler)

„Haben Sie jemals Werte und Kultur gesehen oder angefasst? Na also. Warum sollte ich mir Gedanken darüber machen, was die Unternehmenskultur positiv beeinflusst?“ Das könnte eine typische Aussage einer Führungskraft sein. Change-Management-Experten wie Andrea Maria Bokler begegnen derartigen Einwänden ganz ruhig und gelassen: „Sie müssen Kultur und Werte im Unternehmen messbar und sichtbar machen. Darauf kommt es an. Genau hier setzen spezielle Tools an, die Ihnen die Arbeit erleichtern. Das ist die Grundlage für eine erfolgreiche Kulturveränderung.“

Ausgangssituation: Wie geht Kulturveränderung mit dem Cultural Transformation Tools (CTT)?

Das zeigt uns ein Unternehmen, welches im Automotive-Markt positioniert ist und sich in der Vergangenheit sehr stark professionalisiert hat. Der Geschäftsführer hat seit 2005 den Umsatz verdoppelt. Er hat den Anspruch, bei diesen guten Vorzeichen noch viel Größeres zuwege zu bringen. Um mit neuem Schwung voranzugehen, startete er vor geraumer Zeit ein Programm mit folgenden Zielen:

  • Kontinuierliches Wachstum
  • stärkere Identifikation der Mitarbeiter
  • Erhöhung des Engagements
  • Veränderung der Kultur hin zu einer dynamischen, mutigen und aktiven Kultur, die innovativ und lösungsorientiert ist.

Führungskräftetrainings sollten helfen, diese Pläne umzusetzen. In intensiven Übungen, Selbstreflexion und im Dialog mit Kollegen entwickelte sich ein neues Bewusstsein zum Thema Führung. Das war zum Startzeitpunkt von Cultural Transformation Tools keineswegs sichtbar und spürbar. Für alle Beteiligten, besonders für den Geschäftsführer ist es wichtig, den

  • Status quo zu messen,
  • Potenziale zu eruieren,
  • den Fortschritt zu quantifizieren und sichtbar zu machen.

Das schafft Transparenz und damit Vertrauen, auch weil alle Führungskräfte und Mitarbeiter bei der Messung beteiligt werden können. Die Idee war es, auf Basis der Messungen und mit Hilfe begleitender Kommunikation einen dauerhaften, selbsttragenden Lernprozess zu implementieren.

Cultural Transformation Tools, ctt, lupe
Unternehmenswerte sind prägend für die Kultur im Unternehmen. (Bild: Simpleshow / Andrea Maria Bokler)

Unternehmenskultur klug gestalten  – Analyse: Welche Werte machen uns aus?

Im ersten Schritt geht es um eine Messung der Werte. Deshalb führte das Unternehmen der Automotive Branche im Mai 2012 ein Werteassessment im Führungskreis von elf Personen durch. Im Zentrum standen die drei zentralen Fragen Richard Barretts Cultural Transformation Tools (CTT):

  • Welche zehn Werte beschrieben am treffendsten, wer Sie sind? (persönliche Werte)
  • Welche zehn Werte charakterisieren am treffendsten unsere gegenwärtige Kultur?
  • Welche zehn Werte sind essenziell dafür, dass unsere Organisation leistungsstark sein kann (erwünschte Kultur)?

Die Online-Befragung stellt dafür jeweils zirka 100 Werte und Verhaltensweisen zur Auswahl. Werte und Verhaltensweisen stehen hier im Fokus, da sie aus der Abstraktion von Bedürfnissen resultieren.

Cultural Transformation Tools, andrea bokler, change management, studienergebnisse, umfrageergebnisse
© 2012 Barrett Values Centre

Das Ergebnis war überraschend: Die Untersuchung offenbarte eine sehr große Übereinstimmung mit dem Wert „Ausrichtung an Zielen“. Diesen verorteten fast alle Teilnehmer bei der gegenwärtigen und der zukünftigen Kultur. Darüber hinaus fokussiert das Führungsteam in der gegenwärtigen Kultur stark Werte rund um die Themen Performance und Leistung. In der Zukunft möchten sie sich intensiver einer offenen Kommunikation und Vertrauen widmen. Die Performance-Themen sollen weniger im Mittelpunkt stehen, da sie hoffentlich gelöst sind. Deutlich ist: Die Maßnahmen greifen und die Führungskräfte widmen sich sehr aufmerksam dem Thema Performance. Die kulturelle Entropie liegt bei 13 Prozent. Dabei handelt es sich um die Energie, die durch unproduktives Arbeiten verloren geht. Sie ist ein Gradmesser für Konflikte, Spannungen und Frustration in einem Team. Der Wert liegt mit 13 Prozent auf niedrigem Niveau, erfordert jedoch einzelne kulturelle und strukturelle Modifikationen.

andrea bokler, Cultural Transformation Tools, ctt, change management
© 2012 Barrett Values Centre

Anders sah dagegen die Übersicht der Werte in der Einzelauswertung des Geschäftsführers aus. Er sieht das Unternehmen gegenwärtig ganz anders und erwartet, dass vor allem in der Zukunft der Fokus noch mehr auf den Themen rund um Performance liegen sollte. Unterschiedlicher kann die Wahrnehmung nicht sein.

Lesen Sie im morgen erscheinenden zweiten Teil, wie der Change-Prozess weitergeht. Auf Basis der Befragung entwickelte das Unternehmen eine Strategie, um Werte wie Vertrauen in der Führungskultur zu stärken.

 

Hinweis der Redaktion

Der viertätige Zertifiztierungskurs Cultural Transformation Tool CTT combined findet von 8. bis 11. Juni 2015 in Oberursel bei Frankfurt und von 9. bis 12. November 2015 in Frankfurt statt. Trainer sind Dr. Andrea Maria Bokler und Michael Dipper.

Anmeldungen und Kontakt unter:

changemanagement.biz
Dr. Andrea Maria Bokler
60594 Frankfurt/ Main, Schweizer Strasse 66
Tel. +49 (69) 660 55 196
Mobil +49 (179) 228 50 62
E-Mail: info@changemanagement.biz
www.changemanagement.biz

oder

Michael Dipper Unternehmensentwicklung
64297 Darmstadt, Mümlingweg 18a
Tel.: +49 (6151) 94 34 98
Mobil +49 (171) 2648786
E-Mail: Michael.Dipper@t-online.de
www.michael-dipper.de

 

Über Dr. Andrea Maria Bokler

andrea bokler, cultural transformation tools, ctt
Andrea Bokler / © Niehaus-Fotografie

Dr. Andrea Maria Bokler ist Management-Beraterin, Faciliator und Coach und spezialisiert auf Change Management und Kulturtransformation. Mit ihrer Erfahrung in der Gestaltung von Veränderungsprozessen, ihren kreativen Impulsen und ihrer Klarheit und Struktur bringt sie das richtige Handwerkszeug mit, um ein Cultural Transformation Tools (CTT combined) Training lebendig werden zu lassen und alle Teilnehmer dafür zu begeistern.

 

Katja Heumader

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.