Erneuerbare Energien

Strom: Erneuerbar, mobil, unverzichtbar [mit Infografik]

Sonnenblume mit Biene auf Solaranlage

In der Ära der Digitalisierung ist eine stabile Stromversorgung unverzichtbar. Jedoch beweisen Szenarien, wie sie sich Anfang des Jahres in Texas abgespielt haben, dass auch vermeintlich zuverlässige Versorgungen alles andere als unfehlbar sind.* Grund genug, einen Blick auf das Thema Ersatz- und mobile Stromversorgung und die Möglichkeiten in diesem Bereich zu werfen. Dabei kommt neben der Wirtschaftlichkeit auch den erneuerbaren Energien immer mehr Bedeutung zu – was die Interessen der Europäer*innen widerspiegelt, wie die Infografik am Ende des Beitrags zeigt.

Ersatz- und mobile Stromversorgung müssen zuverlässig verfügbar sein

Klar ist: Wenn eine bestehende Stromversorgung versagt und Notstrom oder auch Ersatz- und mobile Stromversorgungen nicht funktionieren, kann das erhebliche Schäden, Verzögerungen und Zusatzkosten verursachen. Doch auch während der aktuellen Homeoffice-Pflicht ist das Thema für Privatpersonen in einem Angestelltenverhältnis umso relevanter. So ist zuverlässiger Ersatzstrom bei Stromausfall mehr denn je ein Must-have.

Für einen definierten Standort – wie in einem Unternehmensgebäude oder am festen Wohnsitz – kann sich die Investition in die eigene Stromgewinnung, beispielsweise mithilfe einer Photovoltaik-Anlage, durchaus lohnen. Dafür sprechen auch entsprechende Förderprogramme. Doch fest installierte Anlagen decken natürlich längst nicht alle Bedarfe und Anforderungen ab.

Mobile Stromversorgung bietet inzwischen verschiedene Vorteile

Eine mobile Stromversorgung muss nicht mehr zwangsläufig laut sein und Unmengen von fossilen Brennstoffen schlucken. Auch die Anschaffung muss nicht unbedingt per Kauf erfolgen, da spezialisierte Anbieter wie etwa Bredenoord verschiedene Mietangebote erstellen. Diese können inzwischen je nach Bedarf passend gewählt werden. So können Sie hybride oder auch besonders leise Stromaggregate mieten, selbst die Kraftstoffart ist variabel.

Ebenfalls praktisch: Viele Geräte zur mobilen Stromversorgung bieten die Möglichkeit, den Verbrauch zu überwachen. Häufig kann dieser online abgerufen werden, sodass Verantwortliche an einem anderen Standort ebenfalls den Kraftstoffverbrauch ablesen und einkalkulieren können. Das sind selbstverständlich gute Nachrichten für alle, die die zwei Prioritäten vereinen möchten, die bislang gegensätzlich erschienen:

  • Wirtschaftlichkeit und Kosteneffizienz
  • Nachhaltigkeit und Umweltschutz.

Denn für manche Situationen sind Not-, Ersatz- und mobile Stromversorgungen unverzichtbar, etwa für Outdoor- und Bauprojekte.

Infografik: Mehr erneuerbare Energien für Europa

Zwar ist fraglich, ob die politischen Klimaziele zu den definierten Fristen eingehalten werden können. Dennoch lässt sich ein positiver Trend für erneuerbare Energien beobachten, wie die folgende Statista-Infografik aufzeigt:

Statista-Infografik, Titel: Europa setzt stärker auf erneuerbare Energien
(Quelle: © Statista; Lizenz: Creative Commons-Lizenz CC BY-ND 3.0)


*Wie NCB News in diesem Fact Check berichtet, wurden insbesondere die erneuerbaren Energien im Zusammenhang mit der fehlgeschlagenen Stromversorgung im U.S.-Staat Texas kritisiert. Zwar haben eingefrorene Turbinen von Windkraftanlagen geringfügig zur Krisensituation beigetragen, als Hauptverantwortliche für die verheerende Situation wurde jedoch die Gasversorgung identifiziert.

Beate Greisel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.