Empfehlung

Susanne Latour: Vom Erfinder zur Story – über die Herkunft bekannter Markennamen

Susanne Latour
Seit über 20 Jahren spezialisiert auf die Entwicklung von Markennamen (© Bild: Susanne Latour).

… aus unserer  wöchentlichen Themenserie „Wie taufe ich richtig?“ Durch den passenden Namen mein Unternehmen zur erfolgreichen Marke machen der Autorin und Spezialistin für Markennamen Susanne Latour. Nach „Kreation von Markennamen: sachlich, emotional, exotisch“ folgt heute in Teil 3: „Vom Erfinder zur Story – über die Herkunft bekannter Markennamen“

——-

Vor der erfolgreichen Vermarktung von Produkt oder Dienstleistung steht die Suche nach einer einprägsamen Bezeichnung. Seit der Gründung des Patentamts 1877 in Berlin können kluge Köpfe ihre Erfindungen als Marken anmelden und auf diese Weise schützen. Ob das gelingt, hängt auch von der Originalität des Produktnamens ab. Manche Markennamen, die bis heute Bestand haben, wurden bereits im 19. Jahrhundert aus der Taufe gehoben.

Erfindernamen gehen um die Welt

Orientierungshilfe gab damals zumeist der Familienname des Erfinders der patentierten Neuentwicklung. Das gilt für Automobilindustrie und Elektronik genauso wie für Mode und Schmuck und hat selbst im Lebensmittelbereich prominente Vertreter. MAGGI etwa kommt ursprünglich nicht von „magisch“, auch wenn das Wortspiel sich hervorragend für die Werbung für Würzmittel und Brühwürfel eignet. Vielmehr erfand Julius Maggi 1886 die Würze, die ihren Siegeszug um die Welt antrat.

Doch die Ergiebigkeit der Familiennamen geriet bald an ihre Grenzen. Überschneidungen mit anderen Herstellern führten dazu, dass die Entwickler kreativer wurden: Als sich August Horch 1910 mit dem Vorstand seiner A. Horch & Cie. zerstritt, übersetzte er kurzerhand seinen Nachnamen ins Lateinische und traf mit der neuen Marke AUDI sogar die Anfangsbuchstaben des Automobils.

Außerdem erkannten einige Unternehmer schon sehr früh, dass sie Botschaften übermitteln können, indem sie auf die Mythologie zurückgreifen. Der Reiniger AJAX hat seinen Namen vom griechischen Gott für Gelächter, die Sportmarke NIKE wurde von der gleichnamigen Siegesgöttin inspiriert, DEMETER ist die Göttin des Getreideanbaus.


Lesen Sie auf Seite 2: Starke Markennamen erzählen eine Geschichte.

Christoph Schroeder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.