Empfehlung

Boris Nikolai Konrad: Wenn mich keiner mehr braucht, geh ich schon mal!

Sie sagen im Klappentext Ihres Buches, dass man kein Genie sein muss, um außergewöhnliche Gedächtnisleistungen zu erzielen. Ist ein gutes Gedächtnis angeboren oder kann es wirklich gelernt und trainiert werden?

Buchautor und Redner Boris Nikolai Konrad
Boris Nikolai Konrad: Buchautor und gefragter Vortragsredner (© Bild: privat)

Jeder, wirklich jeder, kann sein Gedächtnis ganz erheblich verbessern, egal wie talentiert er ist! Wenn wir von Krankheiten wie fortgeschrittener Demenz absehen, gibt es da tatsächlich keine Einschränkungen. Weder das Alter noch Intelligenz oder Vorbildung spielen eine Rolle. Bei den Methoden ist Kreativität und Fantasie wichtig. Aber auch wer befürchtet, ihm würde es daran mangeln, merkt schnell: Mit nur ein wenig Übung ändert sich das sofort! Natürlich wird nicht jeder Weltrekorde aufstellen, da mag Talent neben Übung eine Rolle spielen, aber jeder kann sich deutlich verbessern!

Wozu brauchen wir alle Gedächtnistraining? Inwiefern erleichtert ein gutes Gedächtnis unser (Berufs)Leben?

Heutzutage spielen externe Medien eine große Rolle. Wir können Informationen notieren oder abspeichern, automatisch durchsuchen und im Internet abrufen. Das birgt aber auch die Gefahr, dass das Gedächtnis immer weiter nachlässt, nach dem Motto „Wenn mich keiner mehr braucht, geh ich schon mal!“. Doch dann gibt es vielfältige Herausforderungen, bei denen Notizen wenig helfen: Sie treffen jemanden wieder und versuchen, sich an den Namen zu erinnern, doch er ist einfach weg. Sie halten einen Vortrag, doch müssen ihn weitestgehend vom Zettel ablesen. Den Hinweis, den Ihre Kollegin Ihnen im Gang mit auf den Weg gegeben hat, haben Sie bei Ankunft in Ihrem Büro bereits vergessen, und am Schlimmsten: Sie haben Ihren Hochzeitstag übersehen … All das lässt sich ändern und in eine positive, jederzeit abrufbare Gedächtnisleistung umwandeln!

Wer sollte Ihr Buch lesen?

Alle natürlich! Aber etwas konkreter: Wer sich im Beruf- oder Alltag mehr merken können möchte, wer sich tiefer dafür interessiert, wie das Gedächtnis funktioniert und warum es überhaupt möglich ist, es zu verbessern. Auf jeden Fall auch, wer sich fragt, wie Gedächtnis- und Denksportler im TV zu solch „unglaublichen“ Leistungen fähig sind oder wer gerne selbst oder für seine Kinder Tipps für noch bessere Leistungen in Schule oder Studium hätte, sollte das Buch lesen.

Wir von der AGITANO-Redaktion spüren, dass Sie dieses Buch nicht aus reinen Marketingzwecken, sondern wirklich als Ihr Herzensprojekt zu Ihrem Thema herausgebracht haben. Viele Redner lassen sich ja durch Ghost- und Teamwriter unterstützen, aber hier haben wir den Eindruck, dass wirklich jedes Wort von Ihnen stammt. Wie lange haben Sie an dem Buch geschrieben?

Ja, es ist total mein Herzensprojekt, ich habe es wirklich Wort für Wort selber geschrieben! Die Frage nach der Zeit ist gefährlich, schließlich habe ich mehrere Freunde, die Experten für Zeitmanagement sind … Den ersten Kontakt gab es zum Verlag im Februar 2011. Da hatte ich die ersten Studien meiner Doktorarbeit abgeschlossen und die Buchidee bereits entwickelt. Im Herbst 2011 dann stand das gemeinsame Projekt fest und in den folgenden zwei Jahren habe ich am Manuskript gearbeitet. In der Zwischenzeit kamen dann noch Dinge „dazwischen“ wie mein Auftritt bei Deutschlands Superhirn und das Training mit Andrea Kaiser, über das ich natürlich auch berichten wollte. Die gesamten Stunden habe ich nicht gezählt. Das war wohl auch besser so! Es ist auf jeden Fall ein wunderbares Gefühl, das fertige Buch nun in Händen zu halten. Es war den riesigen Aufwand auf jeden Fall wert!


Lesen Sie auf Seite 3: Fünf wichtige Gedächtnistipps.

Christoph Schroeder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.