Empfehlung

Wolfgang Allgäuer: Begeistert erfolgreich! (7) – Auch das Ziel ist das Ziel

Nur selbst gesetzte Ziele entzünden das Feuer der Begeisterung. Sie sind die Garantie für ein selbstbestimmtes Leben und steigern das Selbstwertgefühl. Wenn wir Ziele von anderen Menschen übernehmen, geraten wir in Gefahr. Viele Menschen unterschätzen, wie leicht sie sich die Ziele anderer zu Eigen machen. Setzen Sie Ziele ausschließlich aus sich selbst heraus. Sorgen Sie dafür, dass Ihre Ziele zu Ihren Träumen, Werten, Talenten, Energien und Antrieben passen.

Ziele setzen können wir lernen

Ziele richtig zu setzen ist eine Fertigkeit, die man erlernen kann wie ein Handwerk. Es gibt dabei einige Tipps, die jeder sich aneignen kann. Beachten Sie die folgenden zehn Regeln zur Zielerreichung:

1. Schreiben Sie Ihre Ziele auf
2. Erkennen Sie den Preis Ihres Ziels
3. Legen Sie den Zeitpunkt der Zielerreichung fest
4. Formulieren Sie Ihre Ziele in der Gegenwartsform
5. Behalten Sie das Machbare im Fokus
6. Verfassen Sie Ihre Ziele positiv und motivierend
7. Planen sie die Prüf- und Messbarkeit Ihrer Ziele ein
8. Schreiben Sie die Ziele konkret und genau nieder
9. Denken Sie groß!
10. Haben Sie stets ein klares Bild Ihrer Ziele vor Augen

Ziele filtern

Manche Leute haben nicht nur jede Menge Träume, sondern auch eine Menge Ziele. Es gibt sogar Zieleseminare, in denen die Teilnehmer lernen, in einem Zieletagebuch jeden Tag ihre zehn wichtigsten Ziele aufzuschreiben. Nach meiner Erfahrung ist das viel zu viel. Wir können nicht acht oder zehn große Ziele auf einmal verfolgen. Das überfordert uns. Es ist anspruchsvoll genug, zwei bis drei große Ziele richtig zu formulieren und an diesen dranzubleiben.


Je weniger Zeit wir haben, desto genauer müssen wir uns überlegen, welche Ziele wir in diesem Rahmen erreichen wollen. Wir lernen so, uns auf das Wesentliche zu konzentrieren. Gerade für Unternehmer und Selbständige ist das im Alltag immer wieder eine Herausforderung. Man könnte sich den ganzen Tag lang mit unwesentlichen Dingen beschäftigen, ohne dass einem langweilig würde: Mit Mitarbeitern plaudern, E-Mails ausführlich beantworten, in Foren auf Xing Beiträge lesen und schreiben und so weiter. Als ich noch aktiv als Geschäftsführer war, musste ich erst lernen, zu Hause zu bleiben und das Mailprogramm geschlossen zu lassen, wenn ich eine wichtige Sache ausarbeiten wollte. Im Büro wäre ich ständig abgelenkt gewesen.

Seite 3: Ziele einzelnen Lebensbereichen zuordnen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.