Wirtschaft

FUTURE IS FEMALE – dem Fachkräftemangel im Bottom-up Ansatz begegnen

Am 11. Oktober 2011 fand an der Universität Augsburg die Auftaktveranstaltung des Projektes FUTURE IS FEMALE statt. Ziel des Projektes ist es, den Fachkräftemangel in mittelständischen Unternehmen durch einen innovativen Ansatz zu beheben. In Zusammenarbeit mit 20 Unternehmen wird versucht, das bislang immer noch zu großen Teilen ungenutzte Arbeitskräftepotenzial von hoch qualifizierten Berufs-Wiedereinsteigerinnen, Alleinerziehenden, älteren Arbeitnehmerinnen, Frauen mit Migrationshintergrund sowie qualifizierten Aufsteigerinnen für die Wirtschaft und für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) besser zu nutzen. Anstatt auf Regelungen seitens der Politik zu warten (Top-down), wird hier zusammen mit KMU quasi von unten herauf (Bottom-up) eine Unternehmenskultur begründet, die eine Integration von Familie und Beruf erlaubt. Dadurch lässt sich der Fachkräftemangel für diejenigen Unternehmen beheben, die sich auf eine fortschrittliche und ganzheitliche Unternehmenskultur einlassen und die die Ökonomie mit den persönlichen Werten und Bedürfnissen ihrer Beschäftigten verbinden.

Im Rahmen der Auftaktveranstaltung am 11. Oktober wurden nun die 20 beteiligten Unternehmen unter Beisitz der Kooperationspartner und hochrangiger Gäste aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt. Im Mittelpunkt stand zudem die Präsentation des Projektkonzepts. Prof. Dr. Hildegard Macha, Direktorin des Gender Zentrum Augsburg und wissenschaftliche Projektleiterin des Projektes FUTURE IS FEMALE: „Wir sind stolz darauf, bei dieser Auftaktveranstaltung ein Projekt des Gender Zentrum Augsburg (GZA) präsentieren zu können, das dem Wirtschaftsstandort Bayern aufgrund seines innovativen und zukunftsfähigen Charakters eine Vorreiterrolle im Bereich der Fachkräftesicherung garantieren wird.“

Ab November werden die Kick-Off-Veranstaltungen in den Unternehmen vor Ort starten. AGITANO, das Wirtschaftsforum Mittelstand, hat über das Projekt bereits berichtet (Link) und wird auch weiterhin über die Fortschritte der Initiative informieren.
 

Die 20 an dem Projekt teilnehmenden Unternehmen (siehe nächste Seite):

Die 20 an dem Projekt teilnehmenden Unternehmen :

1. ANDREAS SCHMID LOGISTIK AG, Gersthofen
2. CADCON HOLDING GmbH, Gersthofen
3. CONNTRONIC PROZESS- UND AUTOMATISIERUNGSTECHNIK GmbH, Welden
4. EME ELEKTRO-METALL EXPORT GmbH, Ingolstadt
5. FENDT CARAVAN GmbH, Mertingen
6. FORUM MEDIA GROUP GmbH, Merching
7. GESEC HYGIENE + INSTANDHALTUNG GmbH & Co. KG, Augsburg
8. GEBRÜDER PETERS GEBÄUDETECHNIK GmbH, Ingolstadt
9. GÜNZBURGER STEIGTECHNIK GmbH, Günzburg
10. IGEL AG, München
11. Kessel AG, Ingolstadt
12. KLIMASHOP! GmbH, Friedberg
13. MEDAKTIV REHA GmbH, Augsburg
14. NEWTEC SYSTEM-ENTWICKLUNG & BERATUNG GmbH, Oberpfaffenhofen/Roth
15. NOSTA GmbH, Höchstädt
16. PHYTRON ELEKTRONIK GmbH, Gröbenzell
17. POLLIN ELECTRONIC GmbH, Ingolstadt
18. PRO-TECHNIK KONSTRUKTIONEN GmbH, Augsburg
19. RAUSCH VERPACKUNG GmbH, Augsburg
20. VERLAGSGRUPPE WELTBILD GmbH, Augsburg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.