Empfehlung

Betriebliche Gesundheitsförderung für leistungsstarke Mitarbeiter

Mitarbeiter wollen von ihrem Unternehmen unterstützt werden – und auch die Unternehmen profitiern davon. Ein Aspekt dieser Unterstützung ist die betriebliche Gesundheitsförderung (Lesen Sie dazu auch das Interview mit mydays-Geschäftsführer Fabrice Schmidt über BGM). Von einer aktiven Gesundheitsförderung profitieren nicht nur die Mitarbeiter: Auch das Unternehmen hat Vorteile, wenn das Personal zufrieden, motiviert, leistungsstark und vor allem gesund ist.

In der heutigen Folge der Interviewreihe B2B-Solutions für Unternehmen und Geschäftspartner” stellt Vertriebschef Markus Meyr B2B-Angebote von mydays für die betriebliche Gesundheitsförderung vor.

 

Interview mit Markus Meyr über Gesundheitsförderung

Oliver Foitzik: Herr Meyr, mitten in der Grippe- und Erkältungssaison sprechen wir heute wieder über Gesundheitsmanagement in Unternehmen. Warum ist das Thema so wichtig?

Markus Meyr: Es ist wichtiger denn je, denn die Anforderungen in Unternehmen wachsen stetig. Bewältigen kann man dies nur mit gesunden und voll leistungsfähigen Mitarbeitern. Unternehmern ist dies bewusst, doch viele sind mit der Umsetzung einer nachhaltigen Gesundheitsförderung der Mitarbeiter überfordert. Wenn wir uns die Ergebnisse des letzten Hays-Reports ansehen, ist die Diskrepanz zwischen Anspruch und Umsetzung fast erschreckend. Während 71% der Befragten Maßnahmen zur Gesundheitsförderung als wichtig erachten, werden nur in 48% aller Firmen solche Maßnahmen auch durchgesetzt. Geht es um die Work-Life-Balance, sieht es noch düsterer aus. 73% sehen diese als Priorität, doch nur 32% der Unternehmen werden auf diesem Feld aktiv.

Was können Firmen tun, um hier dem Handlungsbedarf gerecht zu werden?

Fitness, Fitnessstudio, Sport, Gesundheitsförderung, Gesundheitsmanagement, BGM
Mit Sportangeboten können Unternehmen die Gesundheit ihrer Mitarbeiter fördern. (Bild: Rainer Sturm / pixelio.de)

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, den Mitarbeitern die nötige Energie zu geben. Was sich in einigen größeren Unternehmen beobachten lässt ist, dass beispielsweise interne Sportkurse gerne angenommen werden. Da geht es etwa um Yoga in der Mittagspause oder eine von der Firma organisierte Jogging-Gruppe – solche Maßnahmen unterstützen nicht nur die Gesundheit der Mitarbeiter, sondern fördern gleichzeitig den Zusammenhalt im Team. Eine andere Möglichkeit sind Gutscheine für entspannende Aktivitäten wie Massagen. Oder man bucht einmal im Monat eine mobile Massage, die dann direkt ins Büro kommt. Auf Seiten Work-Life-Balance kann es zusätzlich zu den angebotenen Aktivitäten auch helfen, Mitarbeitern mehr Urlaubstage einzuräumen, Arbeit im Home-Office zu fördern oder sich über Teilzeitmodelle zu unterhalten. All dies zeigt den Mitarbeitern, dass sie nicht nur als Arbeitstiere gesehen werden, sondern auf Wünsche und Bedürfnisse eingegangen wird. Das allein motiviert oft mehr als eine reine Gehaltserhöhung.

Welche Angebote bietet mydays, um Firmen beim betrieblichen Gesundheitsmanagement zu unterstützen?

Bei unseren Kunden konnten wir im letzten Jahr erkennen, dass die mydays Erlebniskarte als sehr beliebtes Mittel zur Gesundheitsförderung eingesetzt wird. Der Arbeitgeber kann 44.- Euro pro Monat auf einem „Erlebnis-Sparkonto“ für seinen Mitarbeiter ansparen. Der Mitarbeiter kann dann seinen angesparten Betrag in beliebigen Tranchen in mydays-Erlebnisse einlösen. Die 44.- Euro pro Monat gelten als Lohnzusatzleistung, die aufgrund ihres Sachbezugscharakters steuerfrei bleibt (Lesen Sie dazu auch das Interview mit dem Steuerexperten Jürgen Zingraf über Erholungsbeihilfen). So gibt es Spaß, Gesundheitsförderung und Erholung brutto für netto. Denn bei allem Engagement des Arbeitgebers in punkto Mitarbeitergesundheit möchte der Arbeitnehmer am Monatsende keine steuerlichen Einbußen in Bezug auf seinen Nettolohn haben. Letztendlich zahlt jede Form von Erlebnis auf das Gesundheitskonto des Mitarbeiters ein und führt zu einer positiven Grundstimmung.

Herr Meyr, vielen Dank für dieses Gespräch.

Das Interview führte Oliver Foitzik, Herausgeber von AGITANO und HCC-Magazin.

 

markus meyr, mydays
© Markus Meyr

Über Markus Meyr

Markus Meyr ist seit über zehn Jahren in Führungsfunktionen im B2B-Vertrieb tätig. Bei mydays verantwortet er die beiden Vertriebskanäle „Firmenkunden“ und „Stationärer Einzelhandel“. Im Bereich Firmenkunden entwickelt er gemeinsam mit seinem Team kreative Ideen für erfolgreiche Mitarbeiterbindung und Mitarbeitermotivation sowie Konzepte zur Erfolgssteigerung von Sales- und Marketingkampagnen durch den Einsatz von außergewöhnlichen Erlebnissen von mydays. Im Bereich „Stationärer Einzelhandel“ kooperieren er und sein Team mit Handelspartnern wie Butler, Thalia, Depot oder dm.

Katja Heumader

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.