Tipps & Tricks

Business Casual Look: Darauf kommt es an – Tipps von Bahram Haj von der Schneiderei Haj (Berlin)

Mehrere Geschäftsmänner, die bei einem Geschäftsessen in einem Sushi-Restaurant sitzen und gerade bedient werden.

Veränderungen des Arbeitslebens, wie sie sich im Zuge der der Digitalisierung vielerorts vollziehen, gehen oft auch mit Veränderungen des Business-Dresscodes einher. Wo bislang in vielen Branchen konservative Kleiderordnungen mit Anzug und Krawatte vorherrschten, bestehen heute auch in vermeintlich traditionellen Unternehmen gewisse Spielräume. Ein typisches Beispiel hierfür ist der Business Casual Look. Schneidermeister Bahram Haj von der Schneiderei Haj aus Berlin erklärt, wodurch er sich auszeichnet und worauf Träger besonders achten sollten.

Der Spagat zwischen Förmlichkeit und Freizeit-Look

Unter dem Begriff Casual fasst man komfortable Alltagskleidung zusammen, während mit der Bezeichnung Business förmliche Mode für den beruflichen Kontext gemeint ist. Business Casual stellt also einen Kompromiss zwischen offiziellen und inoffiziellen Bekleidungsgepflogenheiten dar. Eine gewisse Lässigkeit ist hier durchaus erlaubt, allerdings sollte der Look auch nicht in den Freizeitlook übergehen. Es handelt sich immer noch um Kleidung für Geschäftstermine, allerdings für eher informelle Gelegenheiten wie Geschäftsessen und Geschäftsreisen.

Darüber hinaus ist der Business Casual Look vor allem in kleinen und mittleren Unternehmen, bei Startups und unter Freiberuflern und Selbstständigen vertreten. Dabei ist er längst nicht nur auf Wirtschaftsbereiche wie die Kreativbranche beschränkt, in denen grundsätzlich ein legererer Kleidungsstil gepflegt wird. Auch in eher traditionellen Unternehmen ist er immer häufiger anzutreffen.

Business Casual in der Damenmode

Anders als beim klassischen Business-Outfit, das sich auf schwarze und weiße Stoffe beschränkt, darf beim Business Casual durchaus etwas mehr Farbe ins Spiel kommen. Als Oberteile eignen sich Blusen in kräftigen Noten, aber auch Strick-, Kaschmir- und Baumwollpullover. Für die nötige Professionalität sorgt ein dezenter Blazer. Ist man sich bei der Farbgebung unsicher, orientiert man sich am besten an Pastelltönen. Sie verleihen dem Outfit Akzente, drängen aber nicht zu sehr in den Vordergrund. Auf bunte Muster sollte man verzichten und stattdessen eher auf einheitliche Farben setzen. Ebenso sind tief ausgeschnittene Oberteile tabu.

Geht es um das Thema Beinkleid, trifft man auf verschiedene Ansichten. Grundsätzlich kann man aber sagen, dass sich eine Jeans eignet, solange sie keinen Used Look aufweist. Will man auf Nummer sichergehen, entscheidet man sich für Röcke, Chinos oder ein passendes Kleid. Dabei sollte man darauf achten, dass kein Bein oberhalb des Knies gezeigt wird. Weiterhin sollten Kleider unabhängig von der Temperatur mit hautfarbenen Strumpfhosen kombiniert werden.

Als Schuhe eignen sich Pumps, aber auch offene Schuhe wie Peeptoes und elegante Sandaletten. Dabei sollte der Absatz allerdings nicht höher als sechs Zentimeter sein. Als flache Schuhe können Ballerinas und Loafer getragen werden. Bei der Farbauswahl gehen Sie keine Experimente ein, sondern greifen auf Schwarz oder Beige zurück.

Business Casual für Herren

Wie beim klassischen Business-Anzug ist das Hemd beim Business Casual ein zentraler Teil des Outfits. Auch hier trägt man es langärmelig, allerdings ohne Krawatte. Auf stark gemusterte Hemden sollte man verzichten und sich stattdessen für dezente Streifen oder einfarbige Hemden entscheiden. Dazu noch ein offen getragenes Sakko in einer einheitlichen Farbe und der legere Look ist perfekt.

Auch bei der Wahl der Hose kann man vom klassischen Anzug abweichen. Zwar ist es in vielen Unternehmen kein Problem, eine dunkle Jeans zu tragen, mit einer Stoffhose wie einer Chino ist man aber immer auf der sicheren Seite – am besten in unauffälligen Farben wie Beige, Grau oder Blau. Die Hose muss nicht zwingend in derselben Farbe gehalten sein wie der Anzug, sollte aber optisch harmonieren.

Auch die Schuhe sollten passend zum Rest der Kleidung gewählt werden. Die Klassiker sind braune und schwarze Lederschuhe. Bei wärmerem Wetter sind aber durchaus auch Loafer zur Chinohose möglich. Zusätzlich sollte der Gürtel passend zur Farbe der Schuhe gewählt werden.

Über die Schneiderei Haj

Die Schneiderei Haj in Berlin Halensee bietet Ihren Kunden ein breites Spektrum an Leistungen rund um Änderungen, Reparaturen und Maßanfertigungen von Kleidungsstücken an. Darüber hinaus übernimmt das Team um Geschäftsführer Bahram Haj auch Näharbeiten bei Gardinen und die Bearbeitung hochwertiger Lederwaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.