Empfehlung

Cristina Muderlak: DIE STIMME BESTIMMT! (4) – Da bleibt mir die Luft weg!

Auch wenn die Gefahren heutzutage nicht mehr so dramatisch sind, so laufen die Stressreflexe noch immer gleich ab und wirken sich entsprechend auf die Atmung aus. Bei Menschen, die dauerhaftem Stress ausgesetzt sind, schleift sich mit der Zeit eine Dauerstressatmung ein, die aber für das Sprechen nicht geeignet ist. Bei so dauerhaftem „Training“ bleibt die Stressatmung leider auch dann bestehen, wenn es gar keinen Grund dafür gibt.

Für eine nachhaltige Rückkehr zur natürlichen Voll-Atmung ist es erforderlich, grundlegend zu einem „gesunden“ Stresslevel zu kommen. Doch wo sich die Stressatmung erst einmal eingeschliffen hat, kann sie nur durch gezieltes Üben verändert werden:

Üben der natürlichen Sprechatmung

Die Einatmung weitet den gesamten Brust- und Bauchraum nach allen Seiten hin. Bei der Ausatmung geht der Bauch hinein, der Brustkorb fällt wieder zusammen. Wenn Sie dies ein paar Mal geübt haben, beginnen Sie auf „fffffff“ auszuatmen – jeweils in unterschiedlicher Länge. Hierbei entsteht ein Unterdruck ähnlich wie beim Blasebalg aus Gummi. Es hilft sich dabei vorzustellen, die Luft würde nach unten – durch den Beckenboden – entweichen. Sobald sie diesen Druck lösen (den Fuß vom Blasebalg nehmen) strömt die Einatmung quasi wie von selbst ein, weitet Brust und Bauchraum. Der Bauchraum „schnappt“ geradezu nach außen. So füllt sich Ihre Einatmung in Sekundenschnelle immer genau in dem Maße auf, wie Sie Luft verbraucht haben. Das ist die Grundlage, beim Sprechen „sinngemäß“ atmen zu können und nicht nach vorhandener Luftmenge.

Wenn Sie zum „ffffff“ nach und nach Töne dazu nehmen, in selbem Maße auf Vokale, Silben, Worte, Sätze „sprechatmen“, werden Sie erleben, wie sich Ihre Sprechatmung mit kräftiger Stimme je nach Sinnzusammenhang einteilen lässt. So können Sie nach Belieben Pausen setzen, dynamisch variieren und Ihr Sprechen „spannend“ werden lassen.


——-

Über Cristina Muderlak

2 Portrait Muderlak
(© Bild: Cristina Muderlak)

Cristina Muderlak ist seit vielen Jahren international tätig als Coach für Stimme und Kommunikation. Ihr solides fachliches Fundament als Sängerin und Logopädin sowie eigene Führungserfahrung in Praxisverbund und Institut prägen ihr Tun. Als ausgebildete psychologische Organisationberaterin/Coach entwickelte sie aufgrund Ihrer vielseitigen Erfahrung in verschiedensten Industrien und Unternehmensberatungen einen eigenen Coaching-Ansatz in der Beratung zur Verbesserung von Stimme und Kommunikation, von  Auftreten und Wirkung.  Durch die Verbindung von Stimme und Stimmung, von Kommunikation und individueller Persönlichkeit, entwickelt sie die individuellen Potenziale. Ihr Name steht für Wirkung, Wirksamkeit und Nachhaltigkeit. Weiterführende Informationen erhalten Sie auf www.muderlak.com.


Christoph Schroeder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.