Themenserien

Engelszunge oder Erpresserstimme – hörbare Emotionen

Emotionen haben eine immense Bedeutung für die Qualität unseres Lebens. In allen Beziehungen, die uns wichtig sind, erleben wir Emotionen. Sie können uns das Leben erschweren, das Leben erleichtern und manchmal auch das Leben retten. Ab und zu versuchen wir auch, unsere Emotionen zu verbergen – doch gelingt uns das wirklich? Tatsache ist: In unserer Stimme zeigen sich die Emotionen. Das sollten wir nicht verstecken, sondern uns zu Nutze machen.

In ihrem heutigen Beitrag zur Themenserie „Erfolgsfaktor Stimme“ zeigt Barbara Blagusz, warum es keine sachlichen Gespräche gibt.

Wir sind Menschen und reagieren auf Emotionen – das ist es auch, was uns erst menschlich macht. Dabei reagieren wir höchst sensibel auf Emotionen in der Stimme – auf Freund oder Feind und auf die innere Haltung unseres Gegenübers. Diese Einschätzung hat uns Menschen über Jahrmillionen das Überleben gesichert, darüber sind sich Hirnforscher heute einig. Auf Emotionen reagieren wir unmittelbar, der Verstand folgt erst viel später nach.

Sachlich oder Emotional

Stellen Sie sich vor Ihr Vorgesetzter sagt zu Ihnen: „Sie sind unser bester Mitarbeiter! Das haben sie sehr gut gemacht! Aha, das haben wir also Ihnen zu verdanken!“ Und all das mit einer völlig monotonen, emotionslosen Stimme. Im ersten Impuls denken Sie vielleicht: Ist das ein Lob? Soll es lustig sein? In jedem Fall sind Sie verwirrt.

Wissenschaftler sind sich einig, dass mit dem Inhalt ca. 10% der Überzeugungswirkung erreicht wird. Der Anteil von Stimme und Körpersprache liegt demnach bei ca. 90%. Authentisch bedeutet in diesem Zusammenhang, dass der Inhalt mit dem Stimmklang und der Körpersprache übereinstimmt. Wenn ja, empfinden wir das als authentisch. Wenn nein, dann „gewinnt“ die Stimme. Immer! Wenn Sie daher sicher wirken wollen, es aber nicht sind, wird man es an der Stimme hören. Sehr oft erlebe ich das bei Teilnehmern, die bei dem Versuch sicherer oder kompetenter wirken zu wollen, mit der Stimme ganz „sachlich“ werden und wenige bis keine Emotionen hörbar machen wollen.

Sachlichkeit gibt es nicht

emotionen, emotional, barbara blagusz, stimme
Emotionen darf man auch in der Stimme hören. (Bild: Wolfgang Dirscherl / pixelio.de)

Das geht fast immer schief, denn „Sachlichkeit“ gibt es nicht. Wenn sie versuchen, Ihre Emotionen zu unterdrücken und wie ein Pokerface oder eine Pokerstimme wirken wollen, erreichen Sie nur eines mit Sicherheit: Ihr Gegenüber wird sich schwertun Sie zu „lesen“. Denn wir hören mehr darauf „wie“ etwas gemeint ist als „was“ jemand sagt. Wenn das „wie“ jedoch nicht klar ist – kommt es zu Verwirrung. Unser Gegenüber fragt sich dann – „Wie ist das gemeint? Soll das lustig sein? Ist das sein/ihr Ernst?“ Wir suchen immer nach der Bedeutung des Gesagten. Finden wir hier keine klare Botschaft, interpretieren wir als Zuhörer trotzdem und das zumeist in negativer Hinsicht.
Kurzum: Wenn wir eine Emotion nicht lesen oder einschätzen können, dann tendieren wir dazu, die Person, das Produkt oder Projekt als Ganzes abzulehnen. So kann der Tonfall massive Konsequenzen für Ihre Berufspraxis haben. Und das oftmals, ohne dass Sie sich dieses Tonfalls bewusst sind.
(Lesen Sie dazu auch Sachlichkeit gibt es nicht.)

Mein Tipp

Machen Sie es Ihren Zuhörern leicht und machen Sie hörbar und sichtbar, wie Sie das Gesagte meinen. Es sind die Emotionen, die eine Beziehung zwischen Sprecher und Zuhörer schaffen und ohne diese Beziehung gibt es kein gutes Verkaufsgespräch. Das werden die meisten aus Ihrer Praxiserfahrung bestätigen können. Keine Emotionen zu zeigen oder der Versuch möglichst sachlich zu sein ist der schlechteste Gefallen, den Sie sich selbst, Ihren Kunden oder Gesprächspartnern machen können.

Verkauf mit Emotionen

Hier zum Schmunzeln noch ein Beispiel eines sehr emotionalen Verkaufgesprächs:

Feilschen – Das Leben des Brian

Quelle: YouTube

 

Barbara Blagusz, Potenzialanalyse, emotionen
Quelle: © Barbara Blagusz

Wollen Sie wissen wie Ihre Stimme klingt?

Holen Sie sich Ihre persönliche Stimm-Potenzialanalyse und erfahren Sie was in Ihnen steckt.

 

 

 

Über Barbara Blagusz

Barbara Blagusz, Stimme, Stimmtraining, Vertrieb, Verkauf, Kundenservice, Motivation, Trainerin, Coach, Speaker
Barbara Blagusz ist Kommunikationstrainerin und Top-Speakerin zu Motivation, Kundenservice und Vertriebsmanagement (Bild: © Barbara Blagusz)

Barbara Blagusz ist die einzige Stimm- und Sprechtechniktrainerin im deutsch-sprachigen Raum, die direkt aus dem Verkauf kommt. Sie ist Autorin des Buches „Erfolgsfaktor Stimme“. Seit mehr als 20 Jahren ist sie erfolgreich als Kommunikationstrainerin und Top-Speakerin in den Bereichen Motivation, Kundenservice sowie Vertriebsmanagement und hat in ihren Seminaren bereits tausende Teilnehmer mit dem Machtfaktor Stimme begeistert. Aus dieser Erfahrung schöpft sie, wenn sie über den unbewussten Machtfaktor Stimme in Beratung, Führung und Verkauf spricht. Sie ist Expertin, wenn es um schwierige Kommunikationssituationen geht und wurde dreimal „Trainerin des Jahres“. Ob herausfordernde Kundensituationen am Telefon, Reklamationen, knifflige Verhandlungen oder mitreißende Präsentationen – profitieren Sie von ihrer jahrelangen Erfahrung im Management und Vertrieb!

Mit ihrem Konzept „Der Stimmcode©“ bereitet Sie Führungskräfte und Mitarbeiter im Verkauf praxisnah auf herausfordernde Gespräch vor. Dabei demonstriert sie humorvoll eine Fülle an praktischen und sofort anwendbaren Tipps authentisch und mit wandelbarem Stimmeinsatz. Barbara Blagusz verbindet überzeugend wissenschaftliches Know How mit wertvollem Nutzen für den Alltag – Praxistipps für den Verkaufsprofi sozusagen.

Mehr erfahren Sie zu ihrer Person auf dem Expertenprofil von Barbara Blagusz und unter www.sozusagen.at

Katja Heumader

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.