Themenserien

Entspanntes Weihnachten in drei Schritten

Entspanntes Weihnachten – geht das überhaupt? Leider fragen sich das die meisten Menschen. Dabei sollte Weihnachten doch das Fest der Liebe, der Familie und der Gemütlichkeit sein. Stattdessen: Streit und Geschenkestress an jeder Ecke. Zeit, zu entschleunigen und auch mal Fünfe grade sein zu lassen, meint Nicola Fritze. Deshalb gibt sie drei Tipps, wie Sie ein entspanntes Weihnachten im Kreise Ihrer Liebsten genießen können!

“Anders denken” auch im Advent, rät Nicola Fritze im heutigen Beitrag zu ihrer Themenserie. So gelingt Ihnen ein entspanntes Weihnachten.

 

weihnachten, weihnachtsmarkt, entspanntes weihnachten
Entspanntes Weihnachten? Oft leider Fehlanzeige. (Bild: Hartmuth Bendig / pixelio.de)

Alle Jahre wieder… Weihnachten steht vor der Tür

Für die meisten Menschen, mit denen ich spreche, bedeutet Weihnachtenvor allem eins: Stress. Neben dem ganz normalen Alltagswahnsinn geschehen im Dezember noch ganz viele andere Dinge. Nicht nur Geschenke kaufen, Fest planen und Weihnachtsbaum kaufen. Sondern auch Aufgaben, die wir den Rest des Jahres vor uns hergeschoben und die nun gaaaaanz dringend erledigt werden müssen. Ob Buchhaltung, Amtsgänge oder Zahnarztbesuche – für entspanntes Plätzchenbacken bleibt da kaum Zeit.

Kein Wunder also, dass die meisten Menschen im Dezember auf dem Zahnfleisch gehen. Sie treiben sich durch den Monat, peitschen sich von Höchstleistung zu Höchstleistung. Jeder Tag ein gefühlter Marathon. Da geht so manchem die Puste aus, zumindest innerlich.

In der Regel sammeln sich in dieser intensiven Zeit vor allem zwei Dinge in uns an: Erschöpfung und Anspannung. Beides entlädt sich leider meist dann, wenn es am wenigsten passt. Genau – während der Festtage. Vor lauter Vorweihnachtsstress haben wir oft weder Kraft noch Nerven, die Weihnachtstage entspannt zu genießen. Stattdessen warten Familienkräche, innere Anspannung und der stetige Wunsch nach Ruhe.

Aber: es geht auch anders!

Entspanntes Weihnachten in drei Schritten

Der erste Schritt für einen besseren Umgang mit Weihnachten ist einfach – und unheimlich wichtig: Akzeptieren Sie das, was da ist. Auch die Dinge, die nerven. Die meisten Menschen haben die Tendenz, Unangenehmes wegblenden zu wollen. Tun Sie das nicht. Sehen Sie mit wachem Blick auf das, was Sie in der Phase vor Weihnachten oder an Weihnachten selbst nervt. Und sagen Sie sich: „OK, so ist es einfach. Ich akzeptiere das jetzt erst mal, anstatt all meine Kraft darauf zu verwenden, mich dagegen zu wehren“. Das entspannt und erdet Sie und spart eine Menge Energie.

Der zweite Schritt ist auch ganz einfach. Machen Sie sich eine Checkliste, auf die Sie all die Dinge schreiben, die Ihnen momentan auf den Wecker gehen. Überlegen Sie sich, welche dieser Faktoren Sie ohne viel Aufwand verändern oder einfach weglassen können. Muss die Steuerbuchhaltung wirklich am 21.12. passieren? Ist es wirklich nötig, drei Läden nach Lametta abzulaufen, weil Lametta ja irgendwie sein muss? Streichen Sie beherzt die Dinge von der Liste, die nicht sein müssen – oder auch im Januar noch passieren können. Das entschlackt den Alltag und Sie nehmen sich den Druck, ALLES noch unbedingt vor Heiligabend erledigen zu müssen. Und dann, wenn Sie schon dabei sind, schreiben Sie sich mal kurz auf, was Sie gerade alles genießen, was Ihnen Freude bereitet. Denn das schärft den Fokus auf die schönen Dinge, die natürlich auch passieren! Und ein entspanntes Weihnachten rückt in greifbare Nähe.

Der dritte Schritt ist der schwerste – aber auch der wichtigste. Denn Sie werden nur dann ein entspanntes Weihnachten mit Ihren Lieben haben, wenn Sie auch mit sich selbst entspannt umgehen. Je härter Sie sich treiben, je mehr Sie sich auspowern, je unerbittlicher Sie sich anspornen, desto eher gehen Sie auch hart oder genervt mit Anderen um. Umso wichtiger ist es, dass Sie einen liebevollen Blick auf sich selbst pflegen. Tun Sie sich etwas Gutes, gehen Sie zum Beispiel in die Sauna. Loben Sie sich für das, was Sie getan (oder auch nicht getan!) haben. Geben Sie auf Ihren Körper und Ihren Geist acht. Dann können Sie auch sorgsamer und liebevoller mit Ihrer Familie und Ihren Freunden umgehen.

Ich wünsche Ihnen ein entspanntes Weihnachten und freudvolle Festtage!

Ihre
Nicola Fritze

Nicola Fritze / Motivation / Stress / Alltag, Egoismus, Aufschieberitis
Deutschlands Motivationsfrau und SHEnote-Speaker (© Bild: Nicola Fritze).

 

Über Nicola Fritze

Seit 2001 ist Nicola Fritze vielgefragte Rednerin und Trainerin zu den Themen Persönlichkeitsentwicklung und Motivation. Ihre erfolgreichen Audio-Podcasts „Abenteuer Motivation“ und „Fritze-Blitz“ inspirieren seit 2006 regelmäßig über 30.000 Abonnenten. Sie gehören zu den erfolgreichsten deutschsprachigen Hörsendungen zum Thema Persönlichkeitsentwicklung. Im Februar 2013 erschien ihr neues Buch „Motivier Dich selbst – sonst macht’s ja keiner!“ (SüdWest, 16,99 €) Darin zeigt Nicola Fritze 50 praxisnahe und effektive Methoden auf, wie Lebensfreude und Motivation langfristig zu steigern sind. Weitere Informationen sowie ihre beiden erfolgreichen Hörsendungen finden Sie auf www.nicolafritze.de.

 

Avatar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.