Interviews

Erfolgreich auf YouTube: So erstellst du deinen Kanaltrailer – Interview mit Steffen Grützki

agitano, kanaltrailer, social media sommer-camp 2019

Online-Videoportale sind mehr und mehr gefragt: Nach einer aktuellen ARD und ZDF-Studie nutzen über 57 Prozent der Bundesbürger YouTube und Co. regelmäßig. Um Youtube erfolgreich für Ihr Business zu verwenden, darf ein Faktor nicht fehlen: ein gelungener Kanaltrailer. Wie das geht und wie Sie authentisch vor der Kamera erscheinen, zeigt der Medien- und Rhetorik-Experte Steffen Grützki im Social Media Sommer-Camp 2019 mit seinem Webinar „Erfolgreich auf YouTube: So erstellst du deinen Kanaltrailer“ am Dienstag, 23. Juli ab 10:00 Uhr. Was Interessierte dort erwarten können und was Videomarketing grundlegend kennzeichnet, verrät er vorab im Interview.

Anmerkung der Redaktion: Sichern Sie sich jetzt Ihr Ticket und informieren Sie sich unter Social Media Sommer-Camp 2019!

Die Jahrhundertchance für inhabergeführte Unternehmen:  Persönliches Videomarketing und Kanaltrailer

Schönen guten Tag Herr Grützki, Sie sind Videomarketing-Spezialist und unterstützen Unternehmerinnen und Unternehmer mit Kanaltrailer und Videos richtig zu überzeugen. Ist das Videomarketing Thema eigentlich nicht schon ein alter Hut?

Guten Tag, Frau Kreuzer! Genau genommen: Ja. Dass kein Marketingmedium so stark ist wie Video, das wissen wir spätestens seit 1953, als erste Werbespot im Fernsehen ausgestrahlt wurde – eine Werbung für Waschmittel. Seither hat sich dieser Werbemarkt immer weiter gesteigert. Das Neue ist: Es war für Unternehmer noch nie so einfach und so kostengünstig, mit Kanaltrailer und eigenen Videos im Internet das gewünschte Publikum zu erreichen. Gleichzeitig erwarten Zuschauer immer mehr Authentizität und persönlichen Bezug von Videos, die sie kommunizieren. Darin liegt die Riesenchance für kleine und mittlere Unternehmen, wenn der Inhaber oder die Inhaberin selbst für Kompetenz und die Qualität der eigenen Leistungen und Produkte steht.

Auf was kommt es beim Videomarketing zum Beispiel auf YouTube an?

Wir müssen da zwischen zwei Arten das Videomarketings unterscheiden:

  • Das eine sind klassische Werbespots, die als Vorspann- oder Unterbrecher-Werbung in anderen YouTube-Videos gedacht sind. Das sind nach wie vor oft teure Hochglanzproduktionen, die mit viel Budget gestreut werden.
  • Viel interessanter sind für inhabergeführte Unternehmen jedoch die Möglichkeiten, bei YouTube organische (= unbezahlte) Reichweite zu bekommen. Dazu müssen sie genau die Bedürfnisse der Nutzer erfüllen. Eine Keyword-Recherche vorab hilft bei der Themenwahl, denn sie zeigt, mit welchen Begriffen nach Videos gesucht wird. Damit der Zuschauer nicht gleich weiterklickt, sollte ein YouTube-Video außerdem schon in den ersten Sekunden klar machen, welchen Mehrwert der Zuschauer erwarten kann. Das kann dann zum Beispiel die Erklärung eines Spezialbegriffs der Branche sein oder die Antwort auf eine häufig von Kunden gestellte Frage.

Wichtig ist, dass das Ganze nicht zu trocken rübergebracht wird. Der Kanaltrailer und das ganze Video brauchen eine eigene, persönliche Note. Auf ein paar grundlegende Qualitätskriterien sollten auch Anfänger schon achten:

  • ansprechender Bildausschnitt
  • ausreichendes Licht
  • guter Ton

halten den Zuschauer bei der Stange. Auch noch wichtig für den Erfolg bei YouTube ist Kontinuität: Ein paar Videos hochladen und dann abwarten genügt nicht. Um die Reichweite eines Kanals wirkungsvoll aufzubauen und Zuschauer dauerhaft für sich zu gewinnen, müssen in regelmäßigem Abstand neue Videos erscheinen. Um da nicht unter Druck zu geraten, sollten bei Aufnahmen immer gleich mehrere Videos in einem Rutsch erstellt werden.

Viele Menschen haben Hemmungen, sich vor die Kamera zu stellen. Wie kann diese Personen die Angst genommen werden?

Da spielt meist das innere Kopfkino einen Streich: Wir bekommen Angst, bewertet zu werden und uns womöglich vor tausenden, wenn nicht gar Millionen Menschen zu blamieren. Dabei ist die Realität ganz anders: Es zwingt dich ja keiner, dein erstes Video gleich weltweit zu teilen. Du kannst erstmal üben und dir die Videos nur selbst anschauen. Dass du dir dabei komisch vorkommst ist völlig normal. Vor allem bei der eigenen Stimme sagt jeder erst mal: „Das klingt ja furchtbar“. Aber das liegt nur daran, dass wir unsere Stimme selbst eben durch unseren Körper anders hören als alle anderen um uns herum. Das ist reine Gewöhnungssache.

Wenn du mit deinen ersten Kanaltrailer und Videos halbwegs  zufrieden bist, kannst du dann Feedback einholen, zum Beispiel von Kunden, mit denen du freundschaftlich verbunden bist oder gleich von einem Videocoach, der dir auch konkrete Verbesserungsmöglichkeiten aufzeigen kann. Du wirst sehen: Du selbst beurteilst deinen Auftritt besonders kritisch. Deine Zuschauer dagegen interessieren sich vor allem für den Inhalt deines Videos, nicht dafür, ob deine Frisur perfekt sitzt, was du genau anhast oder ob du dich zwischendurch kurz versprichst. Rede mit der Kamera am besten wie mit einem guten Freund, dann überträgt sich diese persönliche, authentische und sympathische Haltung auch auf den Zuschauer. „Einfach machen!“, heißt die Devise. Und weitere hilfreiche Tricks, wie persönliche Videos schon von Anfang an gut wirken, gibt es auch auf VideoRhetorik.de.

Video klingt meist nach viel Aufwand. Wie kann ich relativ schnell starten mit einem überschaubaren Budget (an Zeit und Geld)?

Haben Sie ein Smartphone? Ja? Dann können Sie sofort starten. Ein Thema wählen, sich überlegen, was die zentrale Botschaft  des Videos sein soll, einen ruhigen Ort suchen, an dem das Licht von vorne aufs Gesicht fällt, in der Kamera-App auf Aufnahme drücken und los! Ernsthaft. Und das ab jetzt jeden Tag für zwei Minuten, als Experiment, um sich an die Situation zu gewöhnen und zum Üben.

Dann geht es nur noch darum, die Qualität soweit hochzuschrauben, dass die Videos auch dauerhaft fürs Marketing eingesetzt werden können. Die Kamera reicht dafür bei den meisten Smartphones zunächst völlig aus. Als Investition lohnen sich dann noch ein Mikrofon für besseren Ton, ein Stativ mit Smartphonehalterung für den besten Kamerawinkel und gegebenenfalls zusätzliches Licht. Das muss zum Einstieg zusammen nicht mehr als 200 Euro kosten. So kann jeder selbst ausprobieren, ob ihm das Medium Video taugt. Wer dabei bleiben will, kann dann entweder in hochwertigere Technik investieren oder für Aufnahmetage einfach einen Profi engagieren, der sich um das Ganze drumherum kümmert.

Warum brauche ich einen Youtube-Kanal?

Den brauchen Sie nur, wenn Sie nicht wollen, dass künftig Ihr Mitbewerber der erste Ansprechpartner für ihre Zielgruppe wird. Anders ausgedrückt: Es gibt keinen besseren Weg, um sich dauerhaft einen weithin sichtbaren Expertenstatus in der eigenen Nische zu sichern. Und um genau dann präsent zu sein, wenn Menschen nach der angebotenen Problemlösung suchen. YouTube ist nicht nur die zweitgrößte Suchmaschine der Welt. Mit den richtigen Videos schaffen Unternehmer es sogar gratis auf die erste Ergebnis-Seite von Google. Dadurch kann ein einzelnes, einfaches Video am Ende soviel Wert sein wie eine Anzeige mit mehreren hunderttausend Euro Werbebudget. 

Was erwartet die Teilnehmer außerdem am 23. Juli von 10:00-11:00 Uhr bei Ihrem Webinar „Erfolgreich auf YouTube: So erstellst du deinen Kanaltrailer“ im Rahmen des Social Media Sommer-Camps 2019?

Der Kanaltrailer hat eine besondere Bedeutung: Es ist im Idealfall Zuschauermagnet und Visitenkarte in einem. Wenn ein Besucher auf deine Kanalübersicht bei YouTube kommt, läuft es zudem automatisch los. Deshalb ist besonders wichtig, dass das Video von Anfang an „Lust auf mehr“ macht. Im Webinar zeige ich, wie ein Kanaltrailer diese Funktionen erfüllen kann, was reingehört und was nicht.

Genauso wichtig: Wie du dich bei der Aufnahme vor der Kamera wohlfühlst! Da gehe ich intensiv darauf ein, denn damit ein Kanaltrailer überzeugend wirkt, solltest du vor der Kamera souverän und locker agieren. Wie das auch ohne viel Kameraerfahrung zu schaffen ist, wird deshalb ein weiterer Schwerpunkt sein. Das ist  natürlich auch für alle anderen Videos nützlich. Außerdem zeige ich Schritt für Schritt, wie das fertige Video letztlich auch als YouTube-Kanaltrailer eingerichtet wird, damit es ab sofort neue Zuschauer anzieht, die im Idealfall den Kanal auch gleich abonnieren.

Vielen Dank, Herr Grützki, für Ihre spannenden Einblicke zum Thema Kanaltrailer bei YouTube.

agitano, kanaltrailer, social media sommer-camp 2019
Steffen Grützki weiß, worauf es bei einem gelungenen Kanaltrailer ankommt. (Bild: © Steffen Grützki)

Das Interview mit Steffen Grützki führte Karin Kreuzer, Redakteurin des Wirtschafts- und Mittelstandsmagazins AGITANO.

Das Social Media Sommer-Camp 2019: Werden Sie Teilnehmer!

Vom 22.-26. Juli bekommen Sie von Sabine Piarry und ihrem hochkarätigen Expertenteam – darunter Steffen Grützki – viele wertvolle Denkanstöße und Tipps, um Social Media effektiv anzuwenden. Dazu geben Ihnen insgesamt 15 Experten die wertvolle Möglichkeit, in spannende und innovative Themenbereiche einzutauchen, die Ihren Social Media Auftritt vielfach zum Glänzen bringen.

Das Gesamtprogramm sowie Tickets und die Direktanmeldung finden Sie unter Social Media Sommer-Camp 2019.

Über Steffen Grützki

Steffen Grützki vermittelt Unternehmerinnen und Unternehmern alles, was sie für ihre Kunden anziehende, persönliche Sichtbarkeit im Internet benötigen. Millionen Menschen kennen Steffen Grützkis Stimme, mit der er Deutschlands erfolgreichste Radioprogramme als Moderator und Präsentator geprägt hat. Seine charismatischen Bühnen-Auftritte als Redner führten ihn bereits zum Rhetorik-Europameisterschaftstitel. Seine wirksamen Werkzeuge für souveränes und authentisches Agieren vor der Kamera teilt Steffen Grützki gerne mit Unternehmern, die Wert stiften wollen. Damit deren guten Ideen mit überzeugenden, persönlichen Videos die ganze Welt als Publikum offensteht. Mehr zu Steffen Grützki erfahren Sie hier.

Karin Kreuzer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.