Pressemitteilungen

Last-Minute-Tipps für Web-Weihnachten

Gigantischer Umsatzpotenziale zum Trotz, hat jeder dritte Onlinehändler für das Weihnachtsgeschäft KEINEN speziellen Marketing-Plan in petto. Das ergab eine aktuelle Befragung des Händlerbundes unter seinen Mitgliedsbetrieben. Stattdessen sollen die Verbraucher mit denselben Strategien angesprochen werden wie im restlichen Jahr.

15 Prozent Umsatzplus

(Bild: Tony Hegewald / pixelio.de)
(Bild: Tony Hegewald / pixelio.de)

Der Handelsverband HDE schätzt allein die Online-Umsätze im diesjährigen Weihnachtsgeschäft auf gut 8,5 Milliarden Euro. Während der klassische Handel lediglich ein mageres Umsatzplus von 1,2 Prozent erwartet, wollen die Online-Verkäufer in diesem Jahr 15 Prozent mehr Umsatz erzielen als 2012.

Für all jene Online-Händler, die während der Web-Weihnachtszeit doch noch signifikante Umsatzsteigerungen erzielen möchten, hat die E-Commerce-Messe Internet World sieben Tipps zusammengestellt, mit denen Webhändler auch in allerletzter Minute noch mehr aus ihrem Web-Weihnachtsgeschäft machen können:

1. Heben Sie Ihren E-Mail-Adressen-Schatz

Entwickeln Sie einen Kommunikationsplan, wie Sie Ihren E-Mail-Verteiler nutzen können, um Traffic im Webshop zu generieren. Setzen Sie aber nicht nur auf Rabattaktionen und schieres Produktmarketing, denn das macht Ihre Konkurrenz auch. Überlegen Sie stattdessen, wie Sie durch E-Mail-Newsletter echten Mehrwert für die Empfänger liefern und sie im Vorweihnachtsstress entlasten können. Mit Überschriften wie „Ungewöhnliche Geschenkideen für die Schwiegermutter“, „Gelungene Geschenkverpackungen für Tollpatschige“ oder „Zehn Tipps für ein stressfreies Weihnachten mit der ganzen Familie“ optimieren Sie die Öffnungsraten Ihrer Mailings – und können ihren Kunden dann noch gezielte Geschenkempfehlungen geben.


Seite 2: Verführen Sie zum Mehrkauf

Christoph Schroeder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.