Mehr Reichweite für das eigene Unternehmen – die besten Tipps und Tricks

Online Marketing ist heute für alle Unternehmen relevant. Die Nutzung der sozialen Medien steigt – und damit auch die Zahl der Menschen, die über diese erreicht werden können. Doch wie erreicht man die Zielgruppe, die das Produkt am Ende auch kauft? Auf welcher Plattform ist sind die potenziellen Kunden aktiv? Wie man das herausfindet und welche Maßnahmen noch wichtig sind, um die Zielgruppe zu erreichen, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Social Media Marketing: Wo tummelt sich die Zielgruppe?

In der heutigen Zeit kommt ein Unternehmer nicht mehr an Social Media Marketing vorbei, denn selbst bei einem kleinen Dorfladen gelten soziale Kanäle als von Vorteil in Sachen Kundengewinnung. Infolgedessen sollte sich jedes Unternehmen bereits im Vorfeld Gedanken machen, wer genau denn die eigene Zielgruppe ist. Diese sollte hierbei nicht nur klar definiert werden, sondern vielmehr müssen auch ihre Aufenthaltsorte in den sozialen Medien bestimmt werden. Während Facebook in der Zwischenzeit eher etwas für ältere Menschen ist, tummeln sich jüngere Generationen eher in SnapChat, Instagram und TikTok. Allen voran TikTok befindet sich in den letzten Monaten stark im Trend, weshalb dies derzeit die am schnellsten wachsende Social Media Plattform ist.

Des Weiteren gibt es für das eigene Unternehmen nicht nur Social Media Marketing, sondern vielmehr gibt es auch die Suchmaschinenoptimierung für Google. Dies ist allerdings ein komplexes Thema, weshalb im Vorfeld eine Menge Zeit in SEO-Analysen investiert werden muss. Wer sich selbst mit SEO und Social Media Marketing nicht auskennt und sich lieber auf seine Kernkompetenzen konzentriert, findet hier genügend passende Dienstleister.

Google Suchmaschinenoptimierung: Die SEO-Analyse für mehr organischen Traffic

Geht es um Sachen Reichweite, so kann Google keinesfalls außen vorgelassen werden. SEO optimierte Texte auf der eigenen Website zu haben, ist mittel- bis langfristig Gold wert, da es kostenlosen Traffic liefert. Im Gegensatz zu Ads-Schalten auf Social Media muss der Unternehmer hier nicht in Vorleistung gehen und für Werbeklicks bezahlen. Vielmehr handelt es sich hierbei um ein langfristiges Projekt, welches einiges an Geduld benötigt. Das Google-Ranking verbessert sich folglich nicht über Nacht. Nichtsdestotrotz gilt es als wichtig, bereits früh damit anzufangen und ein gutes Fundament zu legen.

Da nun feststeht, dass SEO als langfristiges Vorhaben betrachtet werden sollte, geht es an den gezielten Aufbau von Qualitäts-Inhalten. Infolgedessen geht es nicht darum, die Website mit einer möglichsten hohen Wortzahl zuzumüllen, sondern vielmehr leserlichen und hochqualitativen Content für die eigene Zielgruppe zu bringen. Der Inhalt sollte hier unbedingt auf die Zielgruppe zugeschnitten werden, sodass sich auch das Ranking nach und nach verbessert.

Social Media Marketing – Pay-per-Click Werbung schalten

Unabhängig davon, in welcher Branche das Unternehmen tätig ist, sollten auf jeden Fall Firmen-Profile auf den gängigen Social-Media-Kanälen erstellt werden. Hierbei kommt es nun darauf an, wo sich die Zielgruppe der eigenen Dienstleistungen oder Produkte aufhält. Im besten Fall wird ein imaginäres Profil eines Wunschkunden erstellt, welcher als idealer Kunde für das Unternehmen gilt. Aufgrund dieser Zielgruppen Definierung kann im späteren Verlauf präzise Werbung geschalten werden, welche überwiegend auf die kauffreudige Zielgruppe trifft.

Somit kann ein Unternehmen gezielt Werbung schalten und sich seine Wunschkunden über die sozialen Medien selbst einkaufen. Allerdings wird auch hier eine Menge Erfahrung benötigt, weshalb Personen sich im Vorfeld intensiv mit dem Schalten von Werbung auf Facebook, Instagram, SnapChat, TikTok und Co. beschäftigen müssen. Hierbei gilt es als ratsam, mehrere Werbe-Varianten zu erstellen, um diese gegeneinander auszutesten. Selbstverständlich werden letzten Endes die Ads, welche die höchste Conversion-Rate erzielen, für das Schalten von Werbung genutzt, während die schlechtlaufenden Werbekampagnen eingestellt werden.

Content is King – Bei den Inhalten geht es um Qualität statt Quantität

Unabhängig davon, ob es sich um SEO-Optimierung oder Social Media Marketing handelt, Content is King! Die Inhalte müssen qualitativ hochwertig gestaltet werden, um die Accounts zum Wachsen zu bringen oder das SEO-Ranking zu verbessern. Handelt es sich bei den Inhalten nur um schlechtstrukturiertes Kauderwelsch, so werden kaum Leute auf die Seite stoßen, sodass niemand den Content liest.

Aus diesem Grund gilt hier, die Zielgruppe im Vorfeld klar zu definieren und die Inhalte qualitativ hochwertig an die Zielgruppe anzupassen. Die besten Erfolge werden erzielt, wenn die Absicht des Geldverdienens erstmals außen vor bleibt. Vielmehr sollte ein Unternehmer sich darauf fokussieren, seiner Zielgruppe einen nennenswerten Mehrwert zu liefern. Somit wird Vertrauen aufgebaut, womit Kunden und damit auch Geld letzten Endes automatisch kommen.