Interviews

Stephan Grabmeier startet Future Business Blogparade für besseres Wirtschaften

kinder, technik, technikbegeisterte kinder, blogparade, future business

Noch bis zum 21. Juni 2019 läuft die Future Business Blogparade für besseres Wirtschaften unter den Hashtags #FutureBusiness und #Kopföffner. Mit ihr will Stephan Grabmeier Ideen, Konzepte und Best Practice Beispiele aus der Wirtschaft sammeln, die zu einem nachhaltigeren und besseren Wirtschaften beitragen. Im Interview mit AGITANO erklärt er, was ihn antreibt.

Future Business – für nachhaltige Zukunftsfähigkeit

Katja Heumader: Hallo Herr Grabmeier. Was hat Sie dazu bewogen, die Future Business Blogparade ins Leben zu rufen?

Stephan Grabmeier: Mir persönlich ist es wichtig, einen Beitrag für mehr Nachhaltigkeit zu schaffen. Wir haben nur einen Planeten, und der muss noch viele Generationen beherbergen. Wir müssen vor allem in Bezug auf unser Wirtschaften die Dinge grundlegend und systematisch neu gestalten. Deshalb habe ich die Kampagne #Future Business gestartet.

KH: Was wollen Sie mit der Blogparade Future Business erreichen?

SG: Ich möchte, dass jeder aus seiner Filterblase herauskommt – auch ich selber. Von der Blogparade Future Business erhoffe ich mir, dass sich Menschen und Organisationen finden, die gemeinsam etwas bewegen können, dass kreativer Austausch über zukunftsgestaltende Projekte stattfindet und wir Beispiele für ethischeres, moralischeres und nachhaltigeres Wirtschaften kennenlernen – Kopföffner eben!

Ich selbst schreibe gerade an meinem Buch „Future Business Kompass – Der Kopföffner für besseres Wirtschaften“. Es erscheint im Oktober. Auch dafür erhoffe ich mir kreative Impulse und neue Perspektiven, die ich einfließen lassen kann. An dieser Stelle auch herzlichen Dank an die Verlagspartner Murmann und Haufe.

Blogparade soll neue Perspektiven eröffnen

KH: Das heißt bei der Blogparade stehen Unternehmen im Mittelpunkt des Interesses?

SG: Nein, ich interessiere mich für Unternehmen, Individuen, die Gesellschaft und für den Aspekt Bildung. Diese vier Elemente möchte ich einer ganzheitlichen Betrachtung unterziehen. Denn nur, wenn sie zusammenwirken, können wir wirklich etwas verändern und erreichen.

Im Blickpunkt stehen daher auch Konzepte, Methoden, Vorbilder, Aktivisten, Geschäftsmodelle, neue Finanzierungsmodelle, Impact Investoren, Social Entrepreneurs und Beispiele aus der Praxis.

KH: Und jetzt müssen Sie noch erklären, wie man an der Blogparade teilnehmen kann.

SG: Gerne. Natürlich muss man einen Artikel schreiben, der sich mit dem Themenfeld „Future Business – besseres Wirtschaften“ befasst. Diesen postet man auf seinem Blog, auf LinkedIn oder Xing. Und nicht vergessen: Den Beitrag mit mindestens einem der beiden Hashtags #Kopföffner #FutureBusiness versehen.

Im Artikel verlinken Sie den Aufruf zur Blogparade, der auf meinem Blog erschienen ist: https://stephangrabmeier.de/future-business-blogparade-kopfoeffner-fuer-besseres-wirtschaften/. Unter diesem posten Sie anschließend einen Kommentar mit dem Link zu Ihrem Beitrag. Anschließend werden alle Teilnehmerbeiträge unter Angabe des jeweiligen Autors in einem Beitrag zusammengefasst. Bei Interesse eines Medienpartners ist die Veröffentlichung eines E-Books angedacht.

Die Blogparade FutureBusiness läuft noch bis 21.06.2019.

KH: Ich wünsche allen viel Spaß und Erfolg beim Mitmachen, viele neue Brücken und gute Ideen! Mehr Informationen zur Blogparade finden Sie auch auf dem Blog von Stephan Grabmeier.

Das Interview mit Stephan Grabmeier führte Dr. Katja Heumader, Redakteurin AGITANO.

Katja Heumader

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.