Empfehlung

Umgang in Unternehmen: Ich hasse dich, ich brauche dich …

Das sind schon sehr ernüchternde Zahlen aus einer Wirtschaftsnation, die trotz aller Widrigkeiten rundherum blüht und gedeiht. Die deutschen Arbeitnehmer/innen sind enttäuscht, beleidigt, fühlen sich missverstanden, unbefriedigt, depressiv oder, um es auf den Punkt zu bringen, am Allerwertesten: „In der harten Münze der Ökonomen sei das enttäuschte Arbeiten sogar schädlicher als die Folgen des Missbrauchs von Nikotin und Alkohol zusammen.“ (DIE ZEIT, 03.04.2014)

Aber warum ist das so? Was passiert hier gerade in unseren Unternehmen? Ja, vielleicht geht es tatsächlich darum, eine Sinnhaftiftgkeit in seinem Tun und Wirken zu erleben. Mag sein. Doch ich glaube einfach, dass dies zu kurz gegriffen ist.

Liebe! Ein großes Wort

Ich belasse es bei Platon, in der Welt der Ökonomie hat es meines Erachtens sowieso keine Berechtigung. Denn lieben wir uns wirklich selbst, jeder nur für sich, können wir uns eigentlich lieben? Von dem, um das es wirklich in in einer Unternehmenskultur geht, ganz zu schweigen: Wertschätzung, Respekt, Achtung, Aufmerksamkeit, Geduld, Verständnis und vieles mehr.

Ich denke, das Problem ist ein anderes.

Denn in der heutigen Zeit kommunizieren wir uns zu Tode, jedoch ohne miteinander zu reden. Von Angesicht zu Angesicht!

Vielleicht sollten wir wieder ein wenig mehr analog sein, uns in die Augen sehen, ohne dabei auf das iPhone, das Tablet oder unser Smartphone zu schielen, und ganz und gar und ganz nah einfach gegenseitig unseren Worten und Gesten lauschen.

Im Hier und Jetzt den anderen Ich sein lassen, ohne Ablenkung und digitale Zerstreuung. In diesem Sinne wünsche ich uns allen mehr Gespräche von Angesicht zu Angesicht.

Herzlichst
Ihr
Ulrich B Wagner

——-

Über Ulrich B Wagner:

Ulrich B Wagner
(Foto: © Ulrich B. Wagner)

Ulrich B Wagner (Jahrgang 1967) ist Diplom-Soziologe, Psychologe, Schriftsteller und Kolumnist. Sein Studium der Soziologie, Psychologie & Rechtswissenschaften absolvierte er an der Johann Wolfgang von Goethe Universität, Frankfurt am Main. Zusammen mit Professor Karl-Otto Hondrich arbeitete er am Fachbereich Gesellschaftswissenschaften an einer Reihe von Forschungsprojekten zum Thema  „Sozialer und kultureller Wandel“.

Ulrich B Wagner ist Dozent an der european school of design in Frankfurt am Main mit dem Schwerpunkt  Kommunikationstheorie, Werbe- und Konsumentenpsychologie, sowie Soziologie und kultureller Wandel und arbeitet als Berater sowie systemischer Coach mit den Schwerpunkten Business- und Personal Coaching, Kommunikation und Konzeptentwicklung, Begleitung von Veränderungsprozessen und hält regelmäßig Vorträge und Seminare.

Zu erreichen: via Mail ulrich@ulrichbwagner.de, via Xing und Facebook (Ulrich B Wagner).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.