Empfehlung

Wertschätzung kommt in den Social Media-Netzwerken oft zu kurz. AGITANO-Interview mit Andre Schneider

Social Media-Netzwerke, wie zum Beispiel Facebook, LinkedIn und XING, ermöglichen Marketing-Abteilungen bislang ungeahnte Möglichkeiten, wenn es darum geht mit geringem Aufwand große Reichweite zu erzielen. Doch Reichweite allein entscheidet nicht über den Erfolg für einer Social Media-Marketing-Strategie. Im Vorfeld des Social Media Herbstcamps 2013 (25. – 29.11.2013) sprach AGITANO – Wirtschaftsforum Mittelstand mit Andre Schneider, Experte für gehirngerechtes Verkaufen und Kommunizieren, über erfolgreiche Kundengewinnung in den Sozialen Medien.

——-

15 Webinare für Ihren Erfolg! Das Social Media Herbstcamp 2013

–> Weiterführende Informationen zur Teilnahme & Anmeldung unter folgendem Link

–> Außerdem: Posten & Preise im Wert von über 400 Euro gewinnen! Das Social Media Herbstcamp-Gewinnspiel.

——–

Schönen Guten Tag, Herr Schneider. Bitte stellen Sie sich kurz vor.

50 % auf Alles, verrückte Preise
Andre Schneider: „Wir müssen lernen zu werben, ohne dass es wie Werbung aussieht.“ (Bild: Tony Hegewald / pixelio.de)

Mein Name ist Andre Schneider und ich bin Kundengewinnungscoach. Das heißt, ich helfe Unternehmen und Selbstständigen leichter und schneller die passenden Kunden zu gewinnen. Auf Basis meines Studiums der Neurowissenschaften, ist meine Spezialisierung die gehirngerechte Kundengewinnung.

Social Media wird oft als Allheilmittel für Defizite in der Akquise angepriesen. Ist Akquise in der Digitalen Welt wirklich leichter und einfacher?

Ja und Nein. Einfacher, weil Sie zum Beispiel leicht eine große Reichweite erzielen können. Schwerer, weil es ein Umdenken bedarf. Die klassischen Marketingmethoden funktionieren hier nicht.

Sie sagen, dass die Akquise zur direkten Kundengewinnung in Social Media funktioniert. Wie funktioniert das?

Ich habe dazu ein vierstufiges System entwickelt. Es beginnt mit einem außergewöhnlich guten ersten Eindruck und führt über drei weitere Stufen direkt zum Auftrag.


Seite 2: Wertschätzung kommt in den Social Media-Netzwerken oft zu kurz

Christoph Schroeder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.