Interviews

Wie relevant ist SEO für KMU? Experten im Interview (6)

AGITANO: Was sind Ihrer Meinung nach die Top-Themen und -Trends 2013 im Bereich SEO und SEM?

Marco Verch (seo.wuestenigel.com)

Paradoxerweise scheuen gerade kleinere Unternehmen mit lokalen Bezug den Einstieg ins Online-Marketing. Dabei ist das Thema “Local” auch 2013 wieder einer der Top Trends und mit wenigen Hausaufgaben wie das saubere Einrichten des Google Places Accounts können bereits gute Erfolge erzielt werden.

Der Suchmaschinenriese Google versucht mit laufenden Updates, die Qualität der Suche zu verbessern. Gerade für Unternehmenswebseiten sollten die SEO-Maßnahmen daher langfristig angelegt werden, um nicht in einen Google-Filter zu geraten. Die klassische OnPage-Optimierung erlebt dadurch beispielsweise wieder eine Hochzeit.

Ein weiterer Trend ist gerade für KMUs interessant, die Online-Marketing nicht auslagern, sondern im Unternehmen selbst aufbauen möchten. Es existieren mittlerweile zahlreiche ausgereifte Tools, die auch an SEO-Einsteiger gerichtet sind und zudem relativ preiswert sind.

Astrid Jacobi (staats-consult.de)

Nach wie vor halte ich die lokale Optimierung für eins der wichtigsten Themen im SEO-Bereich für KMU. Immerhin haben über 30% der Suchanfragen bei Google einen klaren lokalen Bezug. Nicht zu vergessen die Veränderungen, die Google auf diesem Gebiet vollzogen hat: so ist es ohne manuellen Eingriff gar nicht mehr möglich, nicht-lokal zu suchen. Den wenigsten Nutzern ist dies bewusst, daher kann man davon ausgehen, dass fast alle Suchanfragen mittlerweile lokale Ergebnisse präsentieren. Hier gut dargestellt zu werden ist immens wichtig und auch mit geringen Mitteln machbar. Wichtig ist der Google Places-Eintrag, zu dem Google automatisch eine Google Plus-Seite anlegt, die ebenfalls entsprechend gepflegt werden sollte. Hier richtig aktiv zu werden ist kein Hexenwerk! Am allerwichtigsten: googeln Sie sich selbst und Ihre Dienstleistung! Und stellen Sie dann so viele Informationen und Mehrwerte wie möglich zur Verfügung. Gestalten Sie Ihren Online-Auftritt bei Google so, wie sie sich selbst eine Unternehmensinformation über eine Suchmaschine wünschen würden. Damit sind sie schon auf dem richtigen Weg, selbst SEO zu machen.

Weiterhin ist und bleibt wichtig, dass man im Internet richtig präsent ist. Dabei führe ich meinen Gedanken aus der ersten Frage weiter: Es bringt nichts, über komplexe Textoptimierungen via WDF*IDF nachzudenken (wenn dies auch mittlerweile mit Hilfe von Tools zum Glück sehr leicht funktioniert), wenn das Internet nicht den Stellenwert erfährt, den es als Kundenquelle nun einmal hat. Dies betrifft nicht nur KMU, auch die ganz Großen verpassen noch immer die Möglichkeiten, die sich durch gute Online-PR und Social Media eröffnen.

Daher ist und bleibt mein absolutes Top-Thema im Bereich SEO auch 2013: Weiterbildung. Das Basiswissen sollte so präsent sein, dass man intuitiv nichts tut, das sein Geschäft gefährdet und bei der Umsetzung von Maßnahmen immer die wichtigsten zwei Punkte im Auge hat: den Kunden und das eigene Produkt.

Vielen Dank an die Experten für Ihre Ein- und Ansichten. In den kommenden Tagen werden weitere Experten zu SEO & SEM Ihre Meinung äußern.

Die Fragen stellte David Adalati, Redakteur AGITANO.

______________________

Hintergrundinformationen

Unter dem Motto „Im Netz sichtbar werden und sein – Von Experten lernen“ veranstaltet AGITANO am 19. März 2013 die 1. SEO WebConference. Sieben Experten werden zeigen, was Unternehmen im Hinblick auf Suchmaschinenoptimierung (SEO) und -marketing (SEM) beachten sollten, um sich erfolgreich im Web bzw. in Suchmaschinen zu positionieren, sichtbar zu sein und – vor allem – zu bleiben. Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung finden Sie hier.
Hier finden Sie den ersten, zweiten, dritten, vierten und fünften Teil der Interviewserie.

Christoph Schroeder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.