Management

Von der Fach- zur Führungskraft: Management Weiterbildung immer beliebter

Berufliche Weiterbildung erfreut sich einer großen Beliebtheit. Denn Praxiserfahrung ist meist gefragter als theoretisches Grundwissen. Ob nun Coaching, Weiterbildung oder berufsbegleitendes Studium: Für nahezu jeden Bedarf und jede Hierarchieebene gibt es das passende Angebot.

Gerade bei der Vergabe von Führungspositionen ist es nicht unüblich, dass betriebsinterne Mitarbeiter bevorzugt werden – auch wenn diese möglicherweise über kein betriebswirtschaftliches Studium oder vergleichbares verfügen. Dafür können sie in der Regel mit jahrelanger praktischer Erfahrung und einem umfassenden betrieblichen Wissen punkten. Eine lange Einarbeitungszeit ist somit also nicht von Nöten. Dennoch erwarten einen Mitarbeiter auf dem Weg von der Fach- zur Führungskraft eine Menge neuer Herausforderungen.

Managementstudium für mehr Fachkompetenz

Während der Mitarbeiter zuvor lediglich auf sein Fachbereich spezialisiert war und darüber hinaus vermutlich eher weniger weitgreifende Aufgaben zu erledigen hatte, weitet sich sein Aufgabenspektrum als Führungskraft nun erheblich aus. Meist muss die neue Führungskraft nun administrative Aufgaben übernehmen, für die oft das nötige Vorwissen fehlt. Einen Großteil dieser neuen Handlungsabläufe und der notwendigen Kompetenzen erlernt man praktisch ganz nebenbei – learning by doing ist hier das Motto. Um jedoch auch langfristig die eigenen Kompetenzen als Führungskraft zu professionalisieren, greifen immer mehr Führungskräfte auf Weiterbildungsmöglichkeiten, wie beispielsweise ein Managementstudium zurück.

Vom Verwalter zum Unternehmer – die Mischung macht’s

Doch nicht nur das handwerkliche Know-How ist entscheidend – soziale Kompetenzen sind so gefragt, wie nie zuvor. Insbesondere wenn es darum geht Mitarbeiter zu führen, neue Innovationen zu entwickeln und Kundenbeziehungen zu pflegen. Kreativität, Empathie, Motivationsfähigkeit und Engagement, dies ist nur eine kleine Auswahl an Fähigkeiten, die eine Führungskraft mitbringen sollte. Meist ist es die Kombination aus ebendiesen soft skills und der gleichermaßen notwendigen Fachkompetenz, die den Unterschied macht: Denn Führungskraft ist nicht gleich Führungskraft. Um die notwendigen Kompetenzen zu erlangen, um innerhalb des eigenen Betriebes weiter aufzusteigen, greifen viele Manager auf eine Management Weiterbildung zurück.

Management Weiterbildung stößt auf großen Zuspruch

Dass insbesondere im Managementbereich die Weiterbildung auf großen Zuspruch stößt, zeigt die von der Mannheim Business School durchgeführte Studie „Management-Weiterbildung: Was High Potentials wirklich wollen“. Demnach ziehen über 90% der Befragten eine Weiterbildung in Erwägung, dabei ist gerade bei Berufseinsteigern ist Interesse groß. Die Hauptmotivation für eine Teilnahme liegt in der Verbesserung der eigenen Führungskompetenzen, dicht gefolgt von der Erwartung eines verbesserten Bezahlung. Die Vertiefung der Fachkenntnisse wird erst an dritter Stelle angegeben.

Ob nun für den Otto-Normal-Arbeiter oder den Top-Manager: Weiterbildungen werden immer beliebter und sind eine adäquate Alternative zur Ausbildung an Hochschulen.

(sb)

Weiterführende Artikel:

Coaching – So sichern Sie die Qualität Ihrer Weiterbildung
Gutachten: Handlungsstrategien für die berufliche Weiterbildung
Drei Viertel der Unternehmen bieten berufliche Weiterbildung an – 1.035 Euro pro Mitarbeiter und Jahr – virtuelle Maschinen
Weiterbildung mit einem Managementstudium für Führungskräfte

Christoph Schroeder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.