Panorama

Office-Eye-Syndrom: 7 Tipps gegen trockene Augen im Büro

agitano, trockene augen, trockene augen im buero, arbeitsplatzgestaltung, office-eye-syndrom, trockenheit, augenkrankheit, brille, notebook, office

Wenn es um die richtige Arbeitsplatzgestaltung geht, denken viele zuerst an Bürostühle. Ergonomische Sitzmöbel können die Rückengesundheit der Mitarbeiter fördern. Dazu steigern sie die Produktivität. Doch wie sich die Arbeit auf die Augen auswirkt, gerät oft in den Hintergrund. Warum das zum Office-Eye-Syndrom führen kann und wie Sie mithilfe von 7 Tipps gegen trockene Augen vorgehen können, entnehmen Sie hier.

Was ist das Office-Eye-Syndrom, Sicca-Syndrom oder Gamer-Eye?

Das Office-Eye-Syndrom, das auch als Sicca-Syndrom oder Gamer-Eye bekannt ist, beschreibt einen Effekt, den Bildschirme hervorrufen können: sehr trockene Augen. Dieses Leiden ist mehr und mehr verbreitet: bereits knapp ein Viertel der Augenarztpatienten sind wegen zu trockener Augen in ärztlicher Behandlung. Insofern handelt es sich hier um keine Lappalie. Das tückische ist vielmehr, dass trockene Augen zu einer Reihe anderer Beschwerden führen können, wie einer Bindehautentzündung, Kopfschmerzen oder Schlafstörungen.

Welche Ursachen hinter dem Leiden stecken können

Der Computermonitor ist ein großer Risikofaktor für das Office-Eye-Syndrom. Aber auch Tablets und Smartphones tragen dazu bei, dass die Augen trocken werden. Das liegt daran, dass die Augenmuskulatur nur einseitig belastet wird, da alle Informationen auf kurzer Distanz überblickt werden können. Infolge dessen reduziert sich die Lidschlagfrequenz und die Häufigkeit von Blinzeln: Statt zwischen 20 und 25 Mal pro Minute zu blinzeln, sinkt die Anzahl bei Büroangestellten auf zwei- bis viermal in der Minute. So wird nicht genügend Tränenflüssigkeit verteilt, wodurch die Augen der Betroffenen jucken, tränen oder brennen.

7 Tipps gegen trockene Augen im Büro

Damit Sie nicht vom Office-Eye-Syndrom geplagt werden, können unsere folgenden Alltagstipps helfen:

  • Ausgewogen ernähren: Viele Vitamine und Mineralstoffe können auch einen Beitrag gegen trockene Augen leisten. Daher ist es auch mit Blick auf die Augen sinnvoll, sich gesund mit viel Obst und Gemüse zu ernähren.
  • Lidschlag Übungen: Um die Augen zu befeuchten, können auch einfache Lidschlag Übungen helfen. Blinzeln Sie dafür einige Male sehr schnell hintereinander.
  • Passende Sehhilfe: Um die Augen zu unterstützen und nicht unnötig anzustrengen, sollten Sie eine passgenaue Sehhilfe haben. Hierzu bieten spezialisierte Dienstleister eine Bandbreite an Brillen und Kontaktlinsen, die Ihren Augen zugutekommen.
  • Zugluft vermeiden: Die Augen können auch wegen Heizungen oder Klimaanlagen austrocknen. Das verringert schon eine einfache Wasserschale, die auf der Heizung platziert wird. Trotzdem gilt: ausreichend lüften und Zugluft vermeiden.
  • Präventive Tränenersatzmittel: Noch bevor die Augen jucken oder brennen, können Augentropfen Gold wert sein. Diese sind nicht rezeptpflichtig und können im Falle von Beschwerden eine schnelle Linderung bringen.
  • Zweit-Monitor anschaffen: Wer einen Büroarbeitsplatz hat, kommt nicht um die tagtägliche Bildschirmarbeit herum. Gegen trockene Augen kann dabei schon ein zweiter Monitor helfen. Denn durch den Blickwechsel vom einen zum anderen Bildschirm unterstützen Sie Ihre Augenmuskulatur.
  • Abstand zu Bildschirmen einhalten: Büroangestellte sollten versuchen, nicht zu nah am Monitor zu arbeiten. Empfohlen wird hier ein Abstand von etwa 50 Zentimeter.

Zwar ist nicht jeder Tipp für jeden Arbeitsplatz geeignet. Doch sie zeigen, dass Sie bereits mit einfachen Mitteln etwas gegen trockene Augen tun können.

Karin Kreuzer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.