Empfehlung

Studie: Wechselspiel Internationale Personal-Maßnahmen – Und erfolgreiche Umsetzung der Unternehmensstrategie

Die einzige Konstante ist der stetige Wandel

Auf unsere Frage „Sie haben 3 Wünsche frei“ so werden für die Strategie folgende Themen genannt: Talent-Management, Kompetenz Modelle, Job-Pools, globales und merkbares Employerbranding, Shared Service Center, globales Denken und dezentrales Handeln…

Wir wissen aus anderen Unternehmensbereichen: Strategien, die heute Wettbewerbsvorteile darstellen, werden morgen zu Unternehmensprozessen, diese werden danach herruntergebrochen in Tools und Instrumente. Wichtig ist es für das Management-Team, bei der Entwicklung der Strategien für die Fachbereiche immer auch auf die Marktführerschaft zu achten und die entsprechenden Strukturen zu schaffen.

Die Schnelllebigkeit an den Märkten fordert zirkuläre Strukturen, Innovation, ein Wechselspiel zwischen Außen und Innen und Innen und Außen. Gerade im globalen Business darf weder das Headquarter noch andere Unternehmensbereiche in alten Strukturen stecken bleiben.

Als Experte für Soft Skills, mit Kernkompetenzen als Coach und Kommunikationsexperte ist der Personalbereich für die Gestaltung und Begleitung von Veränderungsprozessen prädestiniert. Durch diese Fähigkeiten können Ängste, Widerstände in der Organisation rechtzeitig erkannt und aufgefangen werden. Diese Schlüsselkompetenzen gilt es jedoch immer wieder aufzufüllen und die eigene Fortbildung einzufordern.

Weitblick vorhanden – hoffentlich …

Wendet sich die Aufmerksamkeit zu sehr auf das isolierte Arbeiten in den einzelnen Bereichen, geht der Weitblick, die Strategie, der Blick für das Große und Ganze verloren. Alle ins Boot zu holen bedeutet auch, sich mit den Unterschiedlichkeiten im eigenen Management-Team auseinander zu setzen. Dies ist ein wertvoller erster Schritt für die erfolgreiche Zusammenarbeit mit Kunden, Geschäftspartnern, Kollegen und Mitarbeitern in den Auslandsmärkten. Sponsorship in der Zusammenarbeit und Führung schafft eine gute Ausgangslage für die nötige Flexibilität und den Umgang mit Unsicherheiten, die sich im internationalen Business zeigen. Auch hier gilt: Wer nicht weiß wohin er kommt und wohin er segeln will, für den ist kein Hafen der richtige (Sokrates).

-> Link zum kostenfreien Download der Studie

———

Über die Autorin

Wietasch & Partner ist spezialisiert auf Organisations- und Führungskräfteentwicklung für Unternehmen im nationalen und internationalen Kontext.
International Dynamics ergibt sich aus dem Wechselspiel unterschiedlicher Typologien, Gruppendynamik, interkultureller Programmierungen und Intercultural Readiness.

Barbara Wietasch
Gründerin und Geschäftsleitung
Wietasch & Partner – Experts for International Dynamics
barbara.wietasch@aon.at

Barbara Wietasch
Gründerin und Geschäftsleitung
Wietasch & Partner – Experts for International Dynamics
barbara.wietasch@aon.at

Fact Box:
Zufallsstichprobe : N = 500
Teilnehmer: 69 Führungskräfte mit internationalem Background
Branchenquerschnitt: Fertigungsindustrie, IT& Telekommunikation, Handel, Finanzdienstleistung, Dienstleistung, Konsumgüter-Industrie, Immobilien und Bauwesen, Logistik & Transport
Funktionen: 22,9 % Leiter Personal, HR Verantwortliche | 34,3 % CEOs, Geschäftsführer, Vorstände (Alle anderen) | 14,3 % Auslandsmanager (Alle anderen) | 28,6 % internationale Projektleiter (Alle anderen)
Methode: Online-Fragebogen
Länder: Deutschland, Österreich, Spanien, Italien, China, Holland, Mexiko und Russland
Unternehmensgröße: Mittelstand und Konzerne
Auslands-Niederlassungen: von 1-5 bis zu mehr als 100 (Konzernstrukturen)

Marc Brümmer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.