Empfehlung

Susanne Latour: „Wie taufe ich richtig?“ – Teil 9: Viele Wege führen zu einem starken Markennamen

Susanne Latour
Seit über 20 Jahren spezialisiert auf die Entwicklung von Markennamen (© Bild: Susanne Latour).

… aus der wöchentlichen Themenserie „Wie taufe ich richtig?“ Durch den passenden Namen mein Unternehmen zur erfolgreichen Marke machen der Autorin und Spezialistin für Markennamen Susanne Latour. Nach Teil 8 „Starke Markennamen: Ruhig mal aus der Rolle fallen“, heute: „Viele Wege führen zu einem starken Markennamen“.

——-

Der Schwerpunkt im Unternehmen liegt bei der Produktentwicklung. Ist es soweit, braucht das neue Produkt dringend einen Namen. Wie soll der neue Markenname gefunden werden? Intern, extern oder beides auf einmal?

Intern, ein Projektteam befugen

Die Mitarbeiter kennen schließlich den Markt am besten. Warum den Namen nicht einfach in der Firma finden? Die Vorgehensweise ist in jedem Fall die gleiche.

Zuerst müssen die Anforderungen an den Namen festgelegt werden. Wie ist das Image der Absendermarke? Fügt sich das Produkt in eine Range und damit in ein bestehendes Namens-Portfolio ein, müssen diese klassifiziert werden. Auch die Namen der Konkurrenz werden genau unter die Lupe genommen, um ein Mapping aufzuzeichnen und eine Positionierung für das Produkt und seinen Namen zu definieren. Sollen die Namen beschreibend, assoziativ oder frei erfunden sein? Welche juristischen Einschränkungen gibt es für den Wunschnamen?


Seite 2: Steht die Richtung fest, kann kreativ losgelegt werden

Christoph Schroeder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.