Vertrieb & Verkauf

Versandhandel: Ware richtig platzieren & sicher transportieren (lassen)

Mitarbeiter*in bei Warenkommissionierung an Packtisch für den Paket-Versand

In Zeiten der Corona-Pandemie erlebten Onlineshopping und Versandhandel einen enormen Zulauf. Die Betreibenden vieler Ladengeschäfte sind auf diesen Zug aufgesprungen – mit unterschiedlich großem Erfolg. Ob es nun um einen kleinen Onlineshop geht oder das Unternehmen zahlreiche Sendungen täglich aufgibt: Entscheidend ist, die Zielgruppe richtig zu erreichen. Dies gilt an jedem Punkt der Customer Journey und insbesondere in der Awareness-Phase in der Akquise – sowie natürlich wörtlich in der Purchase-Phase, also im Sales-Prozess mit anschließender Warensendung. Dieser Beitrag fasst ein paar Anregungen zusammen und enthält Tipps für alle, die physische Produkte verkaufen und mit Versand-Dienstleistern zusammenarbeiten.

Produkte – und sich selbst – richtig positionieren

Nach einer aktuellen Umfrage zum Thema Onlineshopping liegen Marktplätze wie eBay für Konsument*innen besonders im Trend. 53 Prozent kaufen bevorzugt auf diesen Plattformen ein. Je nach eigenem Shop-Sortiment kann es sich daher lohnen, sich

  • auf einschlägigen Plattformen umzusehen.
  • mit dem vorhandenen Angebot vertraut zu machen.
  • gegebenenfalls dort auch eine Präsenz zu erstellen; oder alternativ dort Werbung zu schalten.

Auf diese Weise lassen sich womöglich neue Zielgruppen erschließen. Doch dieselbe Umfrage gibt noch einen weiteren Hinweis. Sofern es bislang noch kein Fokus war, ist es auch eine Überlegung wert, in Richtung Nachhaltigkeit weiterzudenken. Für Unternehmen lohnenswert ist das aus mindestens drei guten Gründen:

  • Das Image wird gestärkt.
  • Es kommt der Suche nach Mitarbeitenden zugute.
  • Es fallen potenziell weniger Energiekosten an.

Versand-Verpackung an Größe und Form individuell anpassen

Des Weiteren gilt das Credo, unnötiges Verpackungsmaterial zu vermeiden. Das sagen auch die Zahlen: Laut der oben zitierten Umfrage fühlen sich 45 Prozent der Befragten durch Verpackungsmüll gestört. Um diesen nicht noch weiter zu vergrößern, empfiehlt sich zum Beispiel bei kleineren Versandgegenständen, möglichst gut passende Verpackungsgrößen zu wählen.

Umso schwieriger gestaltet sich dies beim Versand von großen Gegenständen und Waren per Spedition. Hier ist ein zuverlässiger Verpackungsschutz essenziell, um Beschädigungen während des Transports per Lkw zu vermeiden. Zum Schutz beim Versand auf der Palette bieten spezialisierte Anbieter verschiedene belastungsfähige Stretchfolien an, die besonders guten Schutz für Kanten und Ecken gewährleisten. Zudem stellt das sorgfältige Einstretchen sicher, dass Verpackungs- und Polstermaterialien nicht verrutschen und weder Schmutz noch Feuchtigkeit eindringen. Diese Vorgehensweise eignet sich insbesondere für Gegenstände in der Größenordnung wie

  • Paletten und aufgestapelte Pakete
  • Klaviere
  • Wandspiegel.

Wichtig ist, dass auch das richtige Versand-Material mit entsprechender Qualität Anwendung findet. So lässt sich effektiv Material sparen, da etwa weniger Verpackungsschichten ausreichen und die Dehnfähigkeit gezielt genutzt werden kann. Damit kommt letztendlich weniger unnötiges Verpackungsmaterial zum Einsatz.

Weitere Tipps rund um Verpackung und Versand – auch im Hinblick auf Kund*innen-Freundlichkeit – finden Sie in unserem Beitrag „Onlineshop betreiben: Worauf sollte man bei der Verpackung achten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.