Finanzen

Warum sich Prepaid-Kreditkarten für Selbstständige lohnen können

agitano, prepaid-kreditkarten, kreditkarte

Ob beim Online Shopping oder bei der Reisebuchung im Internet: ohne Kreditkarte läuft heutzutage kaum mehr etwas. Und die Zahl der bargeldlosen Zahlungsvorgänge steigt stetig: So wurden 2016 und 2017 über 1.2 Millionen Transaktionen mit Kreditkarten getätigt. Kreditkarten haben auch spezifische Vorteile, wie frischgebackene Unternehmer wissen: denn Selbstständige müssen oft in finanzieller Sicht längere Durststrecken überstehen, etwa weil die Umsätze erst generiert werden müssen. Hier können Prepaid-Kreditkarten durchaus Abhilfe bieten. Was Sie grundlegend zum Thema Prepaid-Kreditkarten wissen sollten und ob sich diese für Selbstständige lohnen, beleuchtet der folgende Beitrag.

Für wen eignen sich Prepaid-Kreditkarten?

Generell gibt es bei Prepaid-Kreditkarten keine Kreditabfrage der Schufa. Aus diesem Grund eignen sich Prepaid-Kreditkarten nicht nur für Personen mit guter Bonität. Vielmehr kommen sie auch infrage für

  • Arbeitssuchende
  • Geringverdiener
  • Selbstständige
  • Studenten
  • Minderjährige
  • Auszubildende
  • Rentner.

Für jede dieser Personengruppen bieten Prepaid-Kreditkarten die Möglichkeit, eine Kreditkarte für ihre Zwecke zu nutzen. Das kann sich als Vorteil erweisen. Denn Minderjährige oder Personen mit unregelmäßigen Einnahmen erhalten in der Regel keine Kreditkarte bei einer regulären Online-Beantragung oder bei einer Bank. Daher kann es eine bessere Option für diese Personen sein, auf eine Prepaid-Kreditkarte mit Guthabenbasis zurückzugreifen.

Welche generellen Vorteile bieten Prepaid-Kreditkarten?

Generell bieten Prepaid-Kreditkarten zwei generelle Vorteile:

  1. Prepaid-Kreditkarten sind leicht erhältlich und von keiner Auskunft abhängig, da sie über keinen Verfügungsrahmen verfügen, außer dem eigenen Guthaben auf der Karte.
  2. Die auf Guthaben basierenden Prepaid-Kreditkarten sind einsatzfähig im In- und Ausland, eben wie klassische Kreditkarten. Wie mit einer regulären Kreditkarte können Inhaber mit einer aufladbaren Prepaid-Kreditkarte weltweit einkaufen online oder vor Ort in Geschäften. Gleiches gilt für Barabhebungen auf der ganzen Welt. Mittlerweile werden Prepaid-Kreditkarten auch von großen Anbietern, wie MasterCard oder Visa, angeboten, mit einer großen Dichte an Akzeptanzstellen, zumindest in Deutschland. Da man die Prepaid-Kreditkarte nicht überziehen kann, besteht auch kein Risiko auf Verschuldung im Zusammenhang mit der Karte.

Was zeichnet die Kreditkarte aus?

Darüber hinaus bieten Prepaid-Kreditkarten folgende Optionen:

  • Überweisung
  • Bargeldeinzahlungen in der Filiale eines Anbieters
  • Bei Tankstellen-Kreditkarten Bargeldeinzahlung, häufig auch an Tankstellen
  • Aufladung regelmäßig per Dauerauftrag
  • Gutschrift / Aufladebon
  • Sofort-Überweisung / Giropay

Lohnen sich Prepaid Kreditkarten für Selbstständige?

Ohne Kreditkarte sind Selbstständige oft kaum handlungsfähig. Denn sie müssen zu verschiedenen Phasen eine Reihe von Verpflichtungen eingehen und Rechnungen bezahlen. Außerdem können außerplanmäßige finanzielle Belastungen auftreten. Beispielsweise wenn Geschäftspartner zum Essen eingeladen werden, zusätzliche Tankkosten anfallen oder Reisen getätigt werden müssen. In solchen Fällen kann eine Prepaid-Kreditkarte auf Guthabenbasis hilfreich sein. Insbesondere wenn Selbstständige neu im Geschäft sind und noch keine normale Kreditkarte von der Bank bekommen. Abgesehen davon ist es möglich, dass sich die Ehefrau sich selbstständig gemacht hat und der Mann einen Betrag von seiner normalen Kreditkarte auf die Kreditkarte der Ehefrau buchen muss. Diesen Vorgang nennt man auch „Card to Card“ Transaktion .

Kurzübersicht: Vor- und Nachteile

Damit Sie eine durchdachte Entscheidung treffen können, ob sich Prepaid-Kreditkarten für Sie eigenen, kann Ihnen die folgende Kurzübersicht zu den Vorteilen von Prepaid-Kreditkarten helfen:

  • ohne Schufa-Auskunft erhältlich
  • keine Zinsen fällig, da nur Guthabenbasis
  • Weltweit für Bezahlvorgänge einsetzbar
  • Geldabhebung an vielen Automaten weltweit
  • Online aufladbar

Demgegenüber gibt es folgende Nachteile bei Prepaid-Kreditkarten:

  • kein Überziehungsrahmen
  • werden in der Regel nicht in Hotels akzeptiert
  • Buchungen von Mietwagen sind nicht möglich.

Was unterscheidet hochgeprägte von nicht-hochgeprägten Karten?

Beim Thema Prepaid-Kreditkarte gilt es außerdem zwischen hochgeprägten und nicht-hochgeprägten zu differenzieren. Generell lässt sich bei einer hochgeprägten Prepaid-Kreditkarte die Kartennummer und andere Daten erfühlen, da sie nicht nur aufgedruckt sind. Die Vorteile von hochgeprägten Prepaid-Kreditkarten sind

  • Sie sehen optisch aus, wie echte Kreditkarten.
  • Sie sind mit Hochprägung gut an Offline-Terminals verwendbar.
  • Leseverfahren lassen online Guthabenkarte erkennen.
  • Die Karten können einfach mit PayPal verbunden werden.

Im Kontrast dazu gibt es folgende Nachteile von hochgeprägten Prepaid-Kreditkarten:

  • Auf diesen Karten stehen auf der Rückseite “For electronic Use only”.
  • Autovermietungen und Hotels nehmen die Karten trotz Deckung nicht an.
  • Bei den Karten ist keine Ritsch / Ratsch-Kartenlesung möglich. Hier muss der Händler die Karten nicht akzeptieren, weil die Prägedaten nicht lesbar sind.
Karin Kreuzer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.