Finanzmarkt

Was Sie bei Immobilien-Investments in Berlin beachten sollten – Interview mit Rafael Rosenbaum der Rosenbaum Group

Immobilien-Investment, Berlin, Wohnungen, Stadt, Fluss

Auf dem Immobilienmarkt Europas ist Berlin seit einiger Zeit ganz besonders angesagt. Dort kämpfen Investoren aus dem In- und Ausland um das Begehrteste, was die Hauptstadt anbietet: Wohnungen. Das ist ein Grund, warum sich die Kaufpreise innerhalb der letzten zehn Jahre bereits verdoppelten. Aber lohnt es sich aktuell noch, in Immobilien in Berlin zu investieren? Der Immobilienmakler Rafael Rosenbaum ist davon überzeugt. Im Interview gibt der Geschäftsführer der Rosenbaum Group interessante Einblicke in die Immobilienbranche Berlins und verrät, wie Sie dort mit strategischem Vorgehen gute Geschäfte machen können.

Was erfolgreiche Immobilien-Investments kennzeichnet – Rafael Rosenbaum im Interview

Herr Rosenbaum, Sie als Experte wissen, was eine Immobilie in Berlin interessant macht. Worauf achten Sie konkret?

Selbstverständlich sind bei jeder Immobilie verschiedene Faktoren zu beachten. Dazu gehören zum Beispiel das Baujahr und gegebenenfalls auch der aktuelle Stand von Modernisierung oder Sanierung. Gibt es womöglich einen Instandhaltungsrückstau, müssen wichtige Maßnahmen schnellstmöglich ergriffen werden. Bei einem Mietshaus muss man sowohl das Gesamtobjekt als auch die einzelnen Wohnungen genau betrachten. Auch der konkrete Vermietungsstand spielt eine Rolle. Wir müssen schließlich wissen, welche Mieteinnahmen zu erwarten sind. Und nicht zuletzt entscheidet auch das subjektive Empfinden in den meisten Fällen mit. Also die Frage: Gefällt mir das Objekt überhaupt und sehe ich darin Potenzial?

Statistisch gesehen, steigen die Preise für Immobilien in Berlin seit Jahren. Lohnt es sich da für Käufer überhaupt noch zu investieren?

Ja, definitiv. Gerade innerhalb des S-Bahnrings sind Wohnungen und Häuser weiterhin sehr begehrt. Auch Investoren und Neu-Berliner aus dem Ausland sind am Markt aktiv. Der Trend zeigt weiterhin nach oben. Die Preise ziehen aktuell sogar noch weiter an.

Der Immobilienmarkt hat sich wie andere Märkte längst globalisiert und digitalisiert. Wer investiert heute in Objekte in Berlin?

In Immobilien investieren weiterhin sehr unterschiedliche Menschen. Das sehen wir in der täglichen Praxis. Von der jungen Familie, die eine Wohnung zur Eigennutzung sucht, bis hin zu institutionellen Kapitalanlegern, ist alles dabei. Immobilien-Investments sind mehr und mehr beliebt, quer durch alle Gesellschaftsschichten.

Trotz Beliebtheit: Hat der Privatanleger überhaupt noch eine Chance gegen große Fonds und Kapitalgesellschaften?

Das lässt sich nicht so einfach beantworten. Aber die gute Nachricht zuerst: Im Wohnungs- und Einfamilienhaussektor ist der Privatanleger weiterhin mit guten Chancen unterwegs. Im Bereich von Immobilien-Investments muss man allerdings sagen, dass die Konkurrenz der großen Investmentfirmen inzwischen sehr stark ist. Doch auch hier kann man ein gutes Geschäft machen. Dazu muss man aber sorgfältig vorbereitet sein und in gutem Kontakt zu einem kompetenten Immobilienmakler stehen.

Die Preise für Mieten und Kaufen sind in der Innenstadt höher als in den Randbezirken. Aber wo genau lohnt sich Ihrer Ansicht nach ein Immobilien-Investment am meisten?

Wegen der gestiegenen Preise ziehen inzwischen immer mehr Menschen in die Randbezirke von Berlin. Das führt auch dort zu einem Preisanstieg. Deshalb lohnt sich eine Investition heute ebenfalls in den Gebieten außerhalb des S-Bahnrings. Grundsätzlich sind die Gegenden rund um die Standorte großer Universitäten sehr beliebt, denn die Nachfrage für Wohnraum ist dort enorm stark. Ein konkretes Beispiel wäre die Hochschule für Technik und Wissenschaft in Oberschöneweide im Bezirk Treptow-Köpenick. Dort studieren aktuell etwa 13.000 Studenten.

Neben potenziellen Kaufinteressenten gibt es auch Eigentümer, die in der momentanen Lage verkaufen wollen. Aus welchen Beweggründen tun sie das vermutlich?

Generell sind Verkäufe aus unterschiedlichsten Beweggründen möglich. Die sind oftmals privater oder familiärer Natur. Von der Scheidung bis zum Todesfall ist vieles dabei. Wer sich von seiner Immobilie trennen möchte, hat aktuell äußerst zahlreiche Möglichkeiten. Denn durch den boomenden Markt können sehr hohe Verkaufspreise erzielt werden.

Was können Sie einem Verkaufsinteressenten raten?

Das A und O ist eine umfassende Beratung und Wertermittlung der Immobilie. Gezieltes Ansprechen passender Investoren ist generell besser, als eine breite Streuung. Hier ist ein starker Partner im Verkauf elementar wichtig. Denn nur so können Sie den gewünschten Verkaufspreis erzielen.

Woran erkannt man einen guten Immobilienmakler?

Ein guter Immobilienmakler hat den aktuellen Markt immer im Blick und weiß genau über die aktuellen Verkaufspreise und Angebote Bescheid. Er beschäftigt sich umfassend mit der zum Verkauf stehenden Immobilie, und kann Käufern ebenso wie Verkäufern mit Rat und Tat zur Seite stehen. Eine exakte Markt- und Standortanalyse zum Objekt ist zwingend notwendig. Aber auch Ehrlichkeit und eine realistische Einschätzung. Luftschlösser sollte man nicht bauen. Eine ordentliche Betreuung ist auch nicht nach dem Notartermin vorbei. Ein guter Immobilienmakler steht Ihnen auch nach der Beurkundung zur Seite.

Was fasziniert Sie persönlich am meisten an Ihrem Beruf?

Mich begeistert es, die Bekanntschaft mit vielen Menschen aus den unterschiedlichsten Bereichen des alltäglichen Lebens machen zu können, vom Bäcker bis zum Chefarzt. Mir persönlich macht gerade dieser persönliche Umgang besonders viel Freude.

Wo sehen Sie die Rosenbaum Group in fünf Jahren?

Mein Ziel ist es, die Rosenbaum Group weiter am Markt zu etablieren und für Käufer und Verkäufer weiterhin ein starker Partner zu sein, worauf wie in der Vergangenheit immer Verlass ist.

Immobilien-Investments, Rafael Rosenbaum, Rosenbaum Group
Rafael Rosenbaum, Geschäftsführer der Rosenbaum Group. (Bild: © R&R Consulting GmbH)

Vielen Dank Herr Rosenbaum, für Ihre interessanten Antworten zum Thema Immobilien-Investments in Berlin. Wir bedanken uns für das Gespräch und wünschen Ihnen weiterhin alles Gute!

Das Interview mit Rafael Rosenbaum führte Karin Kreuzer, Redakteurin bei AGITANO.

Über Rafael Rosenbaum

Der Immobilienmakler Rafael Rosenbaum liebt es, Menschen zu helfen. Ursprünglich hat er eine medizinische Laufbahn begonnen. Nach seinem Staatsexamen als Physiotherapeut arbeitete er als Rettungsassistent im medizinischen Notdienst. Doch dann sattelte der Macher um und stieg in die Immobilienbranche ein. In der renommierten Rosenbaum Group stieg er innerhalb weniger Jahre zum Geschäftsführer auf. An der Spitze seines Unternehmens behauptet sich Rafael Rosenbaum auf dem hart umkämpften Markt der deutschen Hauptstadt.

Karin Kreuzer

Ein Kommentar zu “Was Sie bei Immobilien-Investments in Berlin beachten sollten – Interview mit Rafael Rosenbaum der Rosenbaum Group

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.