Social Network Strategien: Nicht mehr wegzudenken

Marketing Social Media

Social Media ist heute längst kein Zauberwort mehr: Es bringt vielmehr private und unternehmerische Interessen zusammen. Diese Sparte nicht zu bedienen ist geradezu fahrlässig im heutigen Geschäftsleben. Denn dann bestünde das Risiko, eine stets größere Kundengruppe auszugrenzen.

Drei Dinge braucht erfolgreiches Marketing

Notebook und Fachbuecher fuer erfolgreiches Marketing auf einem Schreibtisch
Marketing Tipps & Tricks

Ein innovatives Produkt auf den Markt zu bringen ist das eine. Was ganz anderes jedoch ist es, dieses, mit Hilfe von erfolgreichem Marketing, an den Mann beziehungsweise die Frau zu bringen. Im folgenden Beitrag verraten wir, was es für Letzteres braucht.

BGM ist schon lange kein Trend mehr! Bastian Schmidtbleicher im Interview

Frau macht Yoga am Strand, Entspannungskurs als Teil einer wirksamen BGM-Strategie
Gesundheit Interviews

Sondern integraler Bestandteil eines Unternehmens. Als Konsequenz muss dieses professionell in das Management eingegliedert sein und gesteuert werden, soll es zum Erfolg des Unternehmens beitragen. Anlässlich zum Life Balance Day 2016 sprachen wir mit Bastian Schmidtbleicher, Geschäftsführer und Gründer von VIP-Training, über die wichtigsten Faktoren, damit BGM dauerhaft funktioniert und möglichst alle Mitarbeiter erreicht.

Video: Warum Unternehmen scheitern …

Risse in der Glasfassade symbolisieren, dass ein Unternehmen in der ersten Phase der Rezession befindet
Einsichten & Ansichten Management

… und wie man das vermeidet! Viele Unternehmen scheitern, weil ihnen der Spagat zwischen Altbewährtem und Neuem partout nicht gelingt. Knut Haanaes verrät im folgenden Video, wie ihrem Betrieb die Fähigkeit zur Innovation nach einem großen Erfolg erhalten bleibt.

Was ist USP? Der Kunde gibt die Antwort!

USP, Unique Selling Proposition, Alleinstellungsmerkmal
Marketing

„Wir sind einzigartig!“ Das behaupten viele. Doch nur die wenigsten Firmen haben eine wahrhaftige USP. Das bekommen sie schmerzhaft zu spüren. Schlimmstenfalls dadurch, dass sich der Kunde von ihnen frustriert abwendet. Ein Beispiel soll verdeutlichen, was wir meinen. Nehmen wir...
Lesen Sie mehr...