Empfehlung

Arbeitsalltag: Raus aus der Meckerspirale!

… aus der zweiwöchentlichen Themenserie „Anders denken“. Nachdem Sie im letzten Beitrag erfahren haben, wie Sie Ihre Stimmung steuern, verrät Ihnen Deutschlands Motivationsfrau, Nicola Fritze, wie im Arbeitsalltag dem Negativstrudel Meckerspirale entfliehen.

Gemeinsam meckert es sich am schönsten

Menschen, Gespräche, Austausch, Netzwerk
Arbeitsalltag: Gemeinsam meckert es sich darüber doch am schönsten. (Bild: Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de)

Mann, ich hab heute echt kein Bock.“
Der Chef hat mich heute schon wieder genervt.“
Ich bin froh, wenn die Woche rum ist.“

Haben Sie sowas schon mal gehört? Oder gar selber schon gesagt? Wenn wir über unsere Arbeit sprechen, verfallen wir schnell in eine negative Haltung. Gerade im Gespräch mit Kollegen. Gemeinsam meckert es sich schließlich am schönsten. Alle nicken verständnisvoll und tun ihren Teil, um noch eins drauf zu setzen: „Ich habe auch gar keinen Bock mehr!“.

Solche Gespräche sind Alltag in deutschen Büros – leider. Denn der negative Tonfall solcher Unterhaltungen bringt uns rein gar nichts. Meckern macht schlechte Laune. Und, schlimmer noch, es verstärkt unseren Fokus auf das, was uns im Alltag nicht gefällt. Also die Dinge, die uns nerven oder belasten.

Teufelskreis Arbeitsalltag

Im Englischen gibt es die Redewendung „Energy flows where attention goes.“ Das meint: Die Energie von Herz und Hirn fließt dorthin, wohin wir unsere gedankliche Aufmerksamkeit lenken. Wir produzieren viel negative Energie, wenn wir unsere Aufmerksamkeit vor allem auf die negativen, anstrengenden Seiten unseres Lebens lenken.

So setzt sich gerade im Arbeitsalltag schnell ein Teufelskreis in Gang. Je schlechter wir über unsere Arbeit sprechen, desto mehr achten wir auf die Dinge, die uns nerven. Und je mehr Dinge uns nerven, desto eher fangen wir an zu meckern. Und schon sind wir in einer Abwärtsspirale gefangen, die unsere Stimmung rasant nach unten zieht.

Da gibt es nur eins: Durchbrechen Sie die Meckerspirale!

Das geht ganz einfach. Zum Beispiel so: „Ich habe einen spannenden Arbeitstag und will meine Aufgaben anpacken. Denn es gibt mir ein gutes Gefühl, etwas geschafft zu haben. Daraus schöpfe ich wieder neue Energie.“

Wagen Sie doch einmal ein lohnendes Experiment: Achten Sie eine Woche lang vor allem auf die Dinge, die Sie lieben an Ihrem Arbeitsalltag. Zum Beispiel: Die netten Kollegen. Das gemeinsame Essen in der Kantine. Das Vertrauen Ihres Vorgesetzten. Die konzentrierte Atmosphäre in Ihrem Büro. Die Freude, etwas erfolgreich erledigt zu habe. Die frische Morgenluft auf dem Weg zur Arbeit… fangen Sie einfach an, bewusst auf solche schönen Bestandteile in Ihrem Job zu achten.

Positive Haltung im Arbeitsalltag – so geht es

Sie werden sehen: Je mehr schöne Dinge Sie sich vergegenwärtigen, desto leichter fällt eine positive Haltung im Alltag. Denn wenn wir unser Denken darauf polen, das Gute in unserem Leben zu sehen, produziert unser Gehirn zusätzliche Motivationssignale. So können Sie sich nur durch anderes Denken und eine andere Wahrnehmung in einen zufriedenen, motivierten Zustand versetzen.

Also: Lenken Sie Ihren inneren Blick auf die schönen Seiten Ihres Arbeitslebens. Lassen Sie andere ruhig daran teilhaben. Stimmen Sie nicht in das Meckern Ihrer Kollegen ein, sondern sagen Sie: „Es gibt aber auch schöne Dinge, über die ich mich Tag für Tag freue. Zum Beispiel das gemeinsame Kaffeetrinken mit Euch.“ Mit ein bisschen Glück können Sie so ein Gespräch über die schönen Seiten des Alltags beginnen. So gehen Sie den bewussten Schritt hin zu einem positiven, motivierten Arbeitsklima. Und Ihre Laune ist allemal besser als vorher. Viel Freude beim Ausprobieren!

Über Nicola Fritze

SHEnote, Keynote-Speaker Fritze, Nicola
Deutschlands Motivationsfrau und SHEnote-Speaker Nicola Fritze. (© Foto: privat)

Seit 2001 ist Nicola Fritze vielgefragte Rednerin und Trainerin zu den Themen Persönlichkeitsentwicklung und Motivation. Ihre erfolgreichen Audio-Podcasts „Abenteuer Motivation“ und „Fritze-Blitz“ inspirieren seit 2006 regelmäßig über 30.000 Abonnenten. Sie gehören zu den erfolgreichsten deutschsprachigen Hörsendungen zum Thema Persönlichkeitsentwicklung. Im Februar 2013 erschien ihr neues Buch „Motivier Dich selbst – sonst macht’s ja keiner!“ (SüdWest, 16,99 €) Darin zeigt Nicola Fritze 50 praxisnahe und effektive Methoden auf, wie Lebensfreude und Motivation langfristig zu steigern sind. Weitere Informationen sowie ihre beiden erfolgreichen Hörsendungen finden Sie auf www.nicolafritze.de.

Christoph Schroeder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.