Diese Investmentoptionen eröffnen diverse Möglichkeiten

In den vergangenen Jahren ist das Streben der Bürger:innen nach einer soliden, renditeträchtigen und einigermaßen sicheren Investition stetig gewachsen: Es war noch nie so groß wie heutzutage. Vor unvorhergesehenen Situationen wie die der Pandemie ist am Ende des Tages niemand sicher; dass sie uns weiterhin in Atem hält, wirft für viele jedoch die Frage auf: Wie sichert man das eigene Einkommen und seine Existenz in dieser brisanten Zeit am besten ab? Investitionen in ausgewählten wirtschaftlichen Zweigen scheinen eine aussichtsreiche Chance zu sein, und das sowohl für kleinere als auch für große Investments. Daher analysiert dieser Beitrag drei der aktuell beliebtesten Möglichkeiten, gezielt zu investieren und sich so ein gewisses Sicherungsnetz aufzubauen. 

Ausgangssituation: Unvorbereitete traf die Krise umso härter

Aktuell ist das Thema für viele wichtiger denn je: Aufgrund der Coronakrise, die nun seit inzwischen zwei Jahren andauert, mussten Menschen weltweit immer wieder feststellen, dass sie nichts ahnend durch nicht vorhersehbare Begebenheiten und unerwartet schnell am Rande der Insolvenz stehen können. Und das gilt sicherlich nicht nur für Selbstständige oder Arbeitgeber und Konzerne. Die abrupten Schließungen von etlichen Betrieben haben dazu geführt, dass eine Vielzahl von Arbeitnehmer:innen ohne oder nur mit einem geringen Teil ihres Einkommens auskommen mussten.

Dabei spielte es keine Rolle, ob man in einer Festanstellung oder als Aushilfe tätig ist. Das Ergebnis war dasselbe: Dutzende von Menschen standen vor immensen Herausforderungen durch die wirtschaftlichen Auswirkungen der globalen Pandemie, und das über Monate und Jahre hinweg. Viele fragen sich, wie es weitergehen soll; und welche Schritte sie selbst tun können, um sich im Fall von erneuten verschärften Schutzmaßnahmen, Lockdowns und Schließungen von Unternehmen vorzubereiten. Die folgenden drei Investmentoptionen erscheinen hier vergleichsweise sicher, jedoch haben sie alle ihre Eigenheiten.

#1: Immobilien

Der Erwerb einer eigenen Immobilie als Kapitalanlage war schon immer eine attraktive und begehrte Investmentoption, da dies viele Vorteile für das Leben des Anlegers oder der Anlegerin ermöglicht. Mit dem steigenden Mietspiegel und dem Fakt, dass der Wohnungsmarkt – insbesondere in Großstädten – immer stärker umkämpft ist, lernen viele Menschen den Reiz eines Eigenheims immer mehr zu schätzen. Dies betrifft Häuser wie auch Eigentumswohnungen gleichermaßen, je nach Bedürfnis und Kriterien der Käufer:innen. Für Investor:innen, die ein langfristiges Investment anstreben, scheint der Immobilienkauf die ideale Lösung zu sein.

Einer der offensichtlichen und entscheidenden Vorteile einer Immobilie liegt im Wegfall der monatlichen Mietkosten. Diese fließen im Gegenzug jedoch häufig in die Abzahlung des monatlichen Kredits. Oftmals sind diese Summen die gleichen oder sogar günstiger als die der Mietkosten, je nach Festsetzung der Raten. Erfahrungsgemäß dauert es in der Regel zehn bis dreißig Jahre, um das Objekt abzubezahlen.

#2: Aktien

Das Investmentmodell der Aktien besteht seit vielen Jahren; es hat sich über eine lange Zeit gehalten und gilt immer noch als rentabel und vielversprechend. Wer an Investments interessiert ist, hat definitiv schon davon gehört oder hat sein oder ihr Glück bereits selbst auf dem Börsenmarkt versucht. Vermutlich gab es dabei sowohl gute als auch schlechte Erfahrungen.

Hierbei gibt es diverse Wege, genauer gesagt: Strategien, nach denen man am Aktienmarkt erfolgreich Geld erwirtschaften oder vermehren kann. Es gilt als ratsam, vorab etwa einen Vergleich verschiedener Aktienapps auf aktienboard.com zu machen, um sich verschiedene Anbieter und Möglichkeiten anzusehen, bevor ein bestimmtes Produkt ausgewählt wird. Alternativ kann man den „klassischen“ Weg wählen und Aktie auf dem Börsenmarkt erwerben – je nach persönlichem Gusto. Generell wird beim Thema Aktienkauf zwischen zwei gegensätzlichen Ansätzen unterschieden:

  • Der sichere Weg, der häufig nicht besonders rentabel ist.
  • Der riskante Weg, der potenziell zu höheren Gewinnen führen kann.

Bei dem sicheren Weg wird meist ein gewinnbringendes Unternehmen ausgesucht, bei dem von einem steigenden Wachstum der Aktienanteile ausgegangen wird. Erwirbt man daran Anteile, sind dabei Risiko und Rendite entgegengesetzt, was impliziert, dass bei wenig Risiko demnach wenig Gewinn erzielt wird.

Der riskante Weg beschreibt das Gegenteil: Es wird ein Unternehmen ausgewählt, dessen Anteile günstig sind oder weniger wert sind, da davon ausgegangen wird, dass das Unternehmen in der nächsten Zeit wenig Geld abwirft. Wenn dann der Konzern jedoch floriert, ist der Gewinn vergleichsweise hoch.

#3: Kryptowährungen

Immer begehrter wird die Investition in Kryptowährungen, jedoch ist der Krypto-Markt für viele kein vertrautes Terrain. Kryptowährungen sind digitale Zahlungsmittel, die den Vorteil haben, dass sie unabhängig von verschiedenen Institutionen agieren, wie eben

  • Staat,
  • Banken und
  • analogen Einrichtungen.

Auch bieten sie eine sichere Möglichkeit, Transaktionen auszuführen, ohne die eigenen Daten preisgeben zu müssen, da sie anonym funktionieren. Nachdem sie inzwischen weltweit anerkannt und immer renommierter geworden sind, investieren immer mehr Selbstständige und Unternehmen in das digitale Geld. Mit Kryptowährungen kann auch gehandelt werden, umgangssprachlich wird hierfür der Begriff „Trading“ benutzt. Dabei wird die digitale Währung (Bitcoin, Ethereum und Co.) idealerweise zu günstigen Konditionen erworben, um sie später zu besseren Konditionen weiterzuverkaufen.