Empfehlung

IRC ®: Fit für die internationale Zusammenarbeit?

Interkulturelle Kompetenzen sind von vielen Faktoren abhängig und variieren stark. Besonders in internationalen Projektteams sind sie oft nicht gleichmäßig verteilt – gleichzeitig bringt jeder Stärken und Schwächen mit. Der Intercultural-Readiness-Check (IRC ®) testet wissenschaftlich valide verschiedene Indikatoren für interkulturelle Kompetenz und erstellt ein individuelles Profil. So können Kompetenzen gezielt weiterentwickelt werden. In ihrem heutigen Beitrag zur zweiwöchentlich erscheindenden Themenserie “Global Management: Ein Tanz mit den Eisbergen” stellt die zertifizierte Wirtschaftsmediatorin und Speakerin zu internationalen Führungsthemen Barbara Wietasch den IRC ® vor.

Standortbestimmung als Voraussetzung für den nächsten Schritt

Am Tempel des Apoll in Delphi war in der Antike deutlich und für alle sichtbar ein kurzer und markanter Spruch zu lesen: “Gnothi Seautón” – “Erkenne dich selbst”. Diese Selbsterkenntnis oder auch „Standortbestimmung“ ist eine wichtige Voraussetzung für den nächsten Schritt, sei es auf der Karriereleiter oder über regionale oder Landesgrenzen hinweg.

In meinen „Interkulturellen Seminaren“ erstellen wir zum Einstieg eine Art Handbuch oder Bedienungsanleitung für die jeweilige Nationalität. Was sind die Business-Do’s und Don’ts in meiner Kultur? Wie müsste ich diese mir vertraute Kultur anderen erklären, wie kann ich meine eigene Kultur, vor allem auch die Unternehmenskultur, beschreiben?
Welche Kompetenzen braucht ein Auslandsmanager, um international erfolgreich zu sein? Wie lässt sich die Zusammenarbeit in internationalen Projekten effizienter gestalten? Was müssen die einzelnen Projektmitglieder mitbringen? Wie kann der Erfolg eines internationalen Change Projektes gestärkt werden? Eine Einschätzung der eigenen Kompetenzen gibt gute Hinweise dafür, wo ich gerade stehe. So wird sie zum Impuls für die eigene Weiterentwicklung

IRC
Interkulturelle Kompetenz hat nichts mit Klischees zu tun – valide Ergebnisse liefert der IRC ®. (Bild: Dirk Meissner / © Barbara Wietasch)

IRC: Messung der interkulturellen Kompetenz

Wir alle wissen, dass es nicht reicht, nur die Sprache oder die Kultur des anderen Landes oder der anderen Person zu verstehen. Oft liegt es daran, wie die Schlüsselperson mit dieser anderen „Welt“ umgeht, wie sie es vermag, auf einem anderen „Parkett“ zu tanzen. Hier ist es hilfreich, eine „Inventur“ der eigenen „Tanzschritte“, also eine Analyse der eigenen interkulturellen Kompetenzen zu erstellen.
Dieses bessere Selbstverständnis liefert der „Intercultural Readiness Check“ (IRC ®), ein Online-Test zur Selbsteinschätzung, der anhand eines wissenschaftlich fundierten Fragenkataloges vier Kompetenzen misst:

  • Interkulturelle Sensibilität: Interesse für andere und deren kulturellen Hintergrund, Akzeptanz anderer Sichtweisen, Sensibilität für dieGedanken und Gefühle anderer – Wie werden verbale und nonverbale Signale erkannt und verarbeitet?
  • Interkulturelle Kommunikation: Erkenntnis und Abstimmung des eigenen Kommunikationsverhaltens auf die Bedürfnisse anderer, die bewusste Wahrnehmung und Steuerung der eigenen Wirkung, Geduld und die Fähigkeit, anderen aktiv zuzuhören
  • Aufbau von Engagement: Fähigkeit, verschiedene Interessen zu integrieren und das Engagement anderer für eine Sache zu gewinnen
  • Umgang mit Unsicherheit: Ausmaß, in dem jemand etwas Unbekanntes, neue Herausforderung und kulturelle Diversität als Chance begreift, etwas Neues zu lernen

Das Ergebnis dieser Selbsteinschätzung ist das persönliche Profil zu den einzelnen Kompetenzen. Der IRC ® ermittelt einerseits, wie aufgeschlossen eine Person gegenüber Vertretern anderer Kulturen ist. Zusätzlich betrachtet er, wie wirkungsvoll die Kompetenzen in der alltäglichen Begegnung eigesetzt werden. Das individuelle Profil wird mit rund 30.000 Personen weltweit verglichen, die diese Selbsteinschätzung bereits vorgenommen haben; andere Auslandsmanager, internationale Projektleiter und Projektmitglieder sowie Expatriates, so dass ein Benchmark mit einer auserwählten Zielgruppe erfolgt.

Anwendungsmöglichkeiten für den IRC ®

Welche Anwendungsmöglichkeiten und Nutzen ergeben sich für den IRC ®? Er kann von einzelnen Führungskräften genutzt werden, aber auch von Projektteams. Die größte Wirkung entfaltet der Test in Verbindung mit einem individuellen Feedback-Gespräch. Wird er in einem international besetzten Team angewendet, werden unterschiedliche interkulturelle Stärken der einzelnen Personen deutlich und können gezielt eingesetzt und entwickelt werden. Auch in internationalen Change- oder Strategieprozessen kann er eingesetzt werden. Dort gibt der IRC ® Impulse für eine effektive Kommunikation und Motivation der kulturell unterschiedlichen Beteiligten. Auch interkulturelle Trainings sind ein mögliches Einsatzgebiet.
Ich selbst schätze den IRC ® als valides Instrument, das mit überschaubarem Zeitaufwand nützliche Ergebnisse bringt und auch im Coaching als Ausgangspunkt der gemeinsamen Arbeit dienen kann.
Wenn Sie neugierig geworden sind, finden sie mehr Information zum Intercultural Readiness Check unter www.irc-center.com oder schreiben mir unter barbara.wietasch@aon.at. Als zertifizierte Trainerin und Coach kann ich Ihnen gerne ein Beispiel zusenden, beziehungsweise mit Ihnen besprechen, wie Sie das Instrument einsetzen können.

Die nächste Folge der Themenserie befasst sich damit, wie internationale Führungskräfte mit Macht umgehen und welches Beziehungsmanagement sie verfolgen.

 

Barbara Wietasch, Global Management, Führung, Internationalität, Leadership, International Business, IRC
Speakerin zu internationalen Führungsthemen (Foto: © Barbara Wietasch)

Über Barbara Wietasch

Barbara Wietasch ist Sprachwissenschaftlerin, Organisationsentwicklerin (MAS), zertifizierte Wirtschaftsmediatorin und Speaker zu internationalen Führungsthemen sowie Lektorin an einer internationalen Business School in Wien. Von ihrer frühesten Jugend an haben andere Länder und andere Sitten sie begeistert, ebenso ihr Wissen an andere weiterzugeben. Profitieren Sie von ihrem großen Wissen als Praktikerin und Expertin und erschließen Sie für sich und Ihr Unternehmen die Schätze aus der internationalen beziehungsweis globalen Zusammenarbeit. Ihre Trainings- und Beratungssprachen sind deutsch, englisch und spanisch.

Mehr über Barbara Wietasch im AGITANO-Expertenprofil und im Internet auf www.internationaldynamics.de.

Lesen Sie hier auch die vorherigen Beiträge:

Internationale Projekte: Fluch oder Segen?

Ein Glück, dass wir alle Englisch sprechen?

Internationale Teamarbeit: Die größten Irrtümer

Das Buch zum Thema:

IRC
(Bild: Dirk Meissner / © Barbara Wietasch)

Global Management: ein Tanz mit den Eisbergen
Klarkommen mit fremden Welten oder: Warum ein Auslandsknigge Sie nicht weiterbringt

Linde Verlag (2012) ISBN 978-3-7093-0345-0
24,90 € – Hardcover (auch als e-book und  Hörbuch in ungekürzter Version erhältlich)

Global Management: Dancing with Icebergs
How to get along in multicultural business – Why you need more than an etiquette guide

Books on Demand  (2014) ISBN 978-3-7357-9226-6
21,90 € Taschenbuch (auch als e-book erhältlich)

Katja Heumader

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.