Neue Medien

Führen Sie Ihre Leser

… aus der Kurzreihe "6 klare Regeln für das Texten in Social Media" von und mit Stefan Gottschling, einem der Spezialisten für verkaufsstarke Texte und Inhaber des SGV-Verlags.

Wir haben in den einzelnen Teilen folgende Themen bearbeitet:
1. Teil "6 klare Regeln für das Texten in Social Media"
2. Teil – Regel Nr. 1 "Was erwarten Sie von Social Media?"
3. Teil – Regel Nr. 2 "Was erwarten Sie von Social Media?"
4. Teil – Regel Nr. 3 "Social Media braucht eine professionelle Redaktion"
5. Teil – Regel Nr. 4 "Wie spricht eigentlich Ihr Unternehmen? Und wie spricht es auf Facebook?"
– 6. Teil – Regel Nr. 5 „Sie“ oder „Du“?.

Im 7. und letzten Teil wird die Regel Nr. 6 "Führen Sie Ihre Leser" behandelt. 

 

Wenn ich möchte, dass mein Leser etwas tut, Kommentare erwarte, möchte, dass Inhalte geteilt werden, dann muss ich auch dorthin führen. Entweder durch eine Formulierung oder durch andere Mechanismen. Doch wie macht man das? Wie schreibt man auffordernd, führend, ohne zu banal zu werden?

Grundsätzlich gibt es drei magische Wege, einen Kommentar auszulösen.
1. Sie fordern direkt dazu auf: „Postet doch einfach Eure Lieblingsbücher!“ Oder: „Schreibt, was ein gutes Buch so liebenswert macht.“
2. Die Frage: „Was ist Euer Lieblingsbuch?“
3. Die Auslassungszeichen: „Ein gutes Buch ist …“

Dass hier noch viele Variationen möglich sind – keine Frage. So gibt es zahlreiche Möglichkeiten, eine Aufforderung zu texten. Und „Führung“ ist ein zentrales Thema im Dialogmarketing-Text.

Merke: Es gibt viele Wege, sprachlich zu führen. Die finden Sie durch die Überlegung, was zur Zielgruppe passt, durch Beispiele, im Texterclub auf Facebook oder in meinen Büchern.

 

Zum Autor:

Stefan Gottschling, einem der Spezialisten für verkaufsstarke Texte und Inhaber des SGV-Verlags. Er ist ein erfahrener Trainer, Texter und Berater. Viele seiner Bücher zählen zu den Standardwerken der Texterausbildung.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.