Panorama

Was geschah vor … Jahren? Heute: der 13. April

Auf AGITANO lassen wir täglich die Wirtschaftsgeschichte wieder aufleben. In einem kurzen Überblick zeigen wir, was sich auf den Tag genau – in den Jahren zuvor – zugetragen hat. Einflussreiche Eckdaten des Wirtschaftsgeschehens werden genauso in Erinnerung gerufen, wie Pioniertaten großer Erfinder und Durchbrüche weit reichender Erfindungen. Heute: der 13. April.

 

Wirtschaft:
1956: Die Wiener Börse, 1771 von Maria Theresia als eine der ältesten Börsen der Welt gegründet, brennt in der Nacht bis auf die Grundmauern nieder. (Anfänglich wurden nur Anleihen, Wechsel und Devisen gehandelt. Die Österreichische Nationalbank war 1818 die erste Aktiengesellschaft, die an der Wiener Börse notierte.)

 

Wissenschaft und Technik:
1231: Papst Gregor IX. setzt in seiner Bulle Parens scientiarum neue Regeln für die Pariser Universität Sorbonne fest, die eine Stärkung ihrer Selbstverwaltung bringen. Im Bewusstsein der Universität gilt dies als die „Magna Charta“ und hat zur Beendigung des Lehrboykotts geführt. Papst Gregor IX., der auch an der Universität studiert hatte, bezeichnete die Pariser Universität als „Mutter der Wissenschaften“. Hintergrund: Im Jahre 1229 führten in Paris zur Karnevalszeit wilde Trinkgelage und schwere Prügeleien zu heftigen Auseinandersetzung zwischen Studenten und Soldaten des Stadtvogts, in deren Zuge es zu erheblichen Übergriffen auf die Unterkünfte der Studenten, zu Inhaftierungen und Misshandlungen von Lehrpersonal kam. Dies wurde als Angriff auf die Universität verstandenen und führte schließlich zum Vorlesungsstreit und zur Abwanderung vieler Dozenten zu anderen Universitäten. Dieser anhaltende Konflikt und der Vorlesungsstreik wurden schließlich erst mit dieser Bulle beendet, obwohl der Vorlesungsbetrieb erst zwei Jahre später wieder aufgenommen wurde.
1870: In New York City wird das Metropolitan Museum of Art gegründet.
1928: Den Deutschen Hermann Köhl und Ehrenfried Günther Freiherr von Hünefeld sowie dem irischen Kopiloten James Fitzmaurice gelingt der erste Atlantikflug von Ost nach West. 36 Stunden nach ihrem Start im irischen Baldonnel landen sie mit ihrer Junkers W 33 Bremen auf der kanadischen Insel Greenly Island.
1956: Der Physiknobelpreisträger Erwin Schrödinger hält nach jahrelangem Exil in Dublin seine Antrittsrede als Professor an der Universität Wien. Schrödinger gilt als einer der Begründer der Quantenmechanik und erhielt für die „Entdeckung neuer produktiver Formen der Atomtheorie“ gemeinsam mit Paul Dirac 1933 den Nobelpreis für Physik.
1960: Von Cape Canaveral aus wird der Satellit Transit 1B gestartet, der Teil des ersten weltweiten Satellitennavigationssystems wird. Es dient zunächst militärischen Zwecken. 1970: Ein Sauerstofftank des Raumschiffs Apollo 13 explodiert zwei Tage nach dem Start auf dem Weg zum Mond. Die Mission wird abgebrochen und eine Rettungsaktion für die drei Astronauten James Arthur Lovell, John Leonard Swigert und Fred Haise wird eingeleitet. Technische Improvisation war nötig, um die drei Besatzungsmitglieder in ihrem beschädigten Raumfahrzeug lebend zur Erde zurückzubringen.

 

(Quelle: Wikipedia)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.