AGITANO

AGITANO Wochenschau – 33/2012

Das war die Woche KW 33-2012 mit ihren Highlights:


Interessante Fachreihen, -beiträge und -interviews:

Euro- und Bankenkrise: Laut einer Studie der Beratungs- und Prüfungsgesellschaft Pricewaterhouse Coopers ist der kriselnde Bankensektor noch weit von einer Trendwende entfernt. Nach Schätzungen der PwC-Experten müssen zu den notleidenden Krediten von gut einer Billion Euro zudem Kredite über weitere 1,5 Billionen Euro addiert werden, die Banken als „Non Core Assets“ eingestuft haben. Der Chef des weltgrößten Versicherers Münchner Rück hatte vor kurzem bereits eine Ende der Milliardenspritzen an die Großbanken, deren Zerschlagung und eine Abtrennung des Investmentbankings gefordert.

Geldschwemme und die schleichende Zersplitterung des Euros: Prof. Dr. Ansgar Belke Forschungsdirektor für Makroökonomie am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) zur Geldpolitik der EZB und der fortgesetzten Geldschwemme.

China, Analyse: Trotz hoher gesamtwirtschaftlicher Dynamik noch keine Lokomotive der Weltwirtschaft. Ein Wachstum in China von +3% führt aber bereits zu +0,3-0,6% im Euroraum, die Bedeutung Chinas als Motor der Weltwirtschaft wird jedoch weiter zulegen. Analyse und Interview von dem Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung.

Das Geheimnis teurer Weine – über die Klassifikationssysteme und die Preisbildung auf dem deutschen Weinmarkt. Von Prof. Dr. Jens Beckert, Wirtschaftssoziologe und Direktor am Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung in Köln.


Auch die AGITANO-Kolumnisten haben diese Woche wieder interessante Beiträge veröffentlicht, u.a.:

Nicola Fritze: "Von Bergbauern lernen und sich bewusst entscheiden": Mit der bewussten Entscheidung für unser Leben und den Vor- und Nachteilen setzen wir das Potential für Frust oder Zufriedenheit. Entscheiden Sie sich also bewusst für das, was Ihnen gut tut, so der Motivationscoach Nicola Fritze.

Hans-Jürgen Krieg – Spiritualität & Business: "Hören Sie auf Ihre innere Gewissheit. Ich verspreche Ihnen, es lohnt sich für Sie. Sie erleben eine neue Qualität von Leben."

Anne M. Schüller: "Die wertvollsten Ideen entstehen niemals im behüteten Drinnen, sondern an den Rändern einer Organisation und im wilden Draußen." Anne M. Schüller über das Managen von Ideen im und mit Social Web.

Ulrich B Wagner: "Neue Köpfe braucht das Land! Oder doch im Gleichschritt dem Untergang entgegen?" Ulrich B Wagner wider dem Mainstream: Die Weichspülerei der Konformität hat noch nicht einmal zur Aufarbeitung der Wirtschaftskrise geführt. Neue Denker braucht das Land, die endlich die Systemfrage stellen – der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung wechseln kann…

Auf der Seite 2 finden Sie weitere interessante Beiträge, die in der verangenen Woche auf AGITANO veröffentlicht wurden.

 

Informationen für Unternehmer/innen und Selbstständige:

Neue zentrale Förder- und Finanzierungsberatung des Bundeswirtschaftsministeriums: Die Beratungsstellen des Bundeswirtschaftsministeriums wurden reorganisiert und haben neue Telefonnummern erhalten, z.B. die Förder- und Finanzierungsberatung. Die Gründerinnenhotline wurde in das Infotelefon zu Mittelstand und Existenzgründung integriert. Die Förderberatung des BMWi ist die Erstanlaufstelle für alle Fragen zur Forschungs- und Innovationsförderung von Unternehmen.

Novelle des Außenwirtschaftsgesetzes: Die Bundesregierung hat eine Überarbeitung des Außenwirtschaftsgesetzes beschlossen, um das nach 50 Jahren Flickenteppich-gleiche Exportkontrollrecht zu modernisieren. Die Novelle wird nun dem Bundestag vorgelegt. Hier der Gesetzentwurf.

Brasilien-Marktchancen: Rekordweltmeister winkt mit Rekordaufträgen – die Großveranstaltungen Fussball-WM und Olympia 2014/16 führen zu Milliardenaufträgen für deutsche Infrastrukturanbieter. Gegenwärtig arbeiten 1.200 deutsche Unternehmen in Brasilien und tragen 10% zur industriellen Wertschöpfung bei. Bis zum Jahr 2030 sollen in Brasilien Investitionsvorhaben zur Modernisierung von Infrastruktur und Gebäuden in der Größenordnung von 2,8 Billionen Euro verwirklicht werden, deutsche Technologie ist besonders gefragt.

NGO-Einfluss auf Unternehmen: Untersuchung über den wachsenden Einfluss von NGO’s und der öffentlichen Meinung auf Unternehmen – Prävention schützt und erschließt neue Märkte.

Studie – grüne Technologien: Produktionsprozesse und Organisation an grüne Technologien anpassen! Die Studie zeigt einen Produktivitätszuwachs von 0,7 Prozent in Betrieben, die solche Technologien eingeführt und ihren Produktionsprozess sowie die interne Organisation entsprechend angepasst haben. Wird die Anpassung bei der Einführung unterlassen, mussten die Unternehmen dagegen einen Produktivitätsverlust von rund 1,5 Prozent hinnehmen.

Digitale Wirtschaft – Wachstumswelle im Web: 390.000 Beschäftigte in der digitalen Wirtschaft erwirtschaften 2012 einen Umsatz von 120 Mrd. Euro – weiteres Wachstum erwartet. Seit dem Jahr 2008 ist der Umsatz mit Datendiensten, Applikationen, E-Commerce und Web-Content bereits um 40 Prozent gestiegen, die Zahl der Beschäftigten um 35 Prozent.

Kundenmanagement, Studie: Das "Data Unser". Roland Berger Strategy Consultants hat eine Studie herausgegeben, wie das Management der Kundendaten die Wirtschaft revolutioniert. In der neuen Welt des "Big Data" können Unternehmen das Kundenverhalten oft sogar besser vorhersagen als die Kunden selbst.

Neue Social Media Studie der Virtual Identity AG und der FH Joanneum in Graz untersucht eine der wichtigsten Fragen zum Thema Social Media für Unternehmen: Welche Inhalte funktionieren?

Bayerischer Mittelstand in guter Verfassung – Die bayerischen IHK’s haben den aktuellen Mittelstandsreport 2012 mit Bestandsaufnahme und Empfehlungen für den Freistaat veröffentlicht. 64 Prozent der Mittelständler rechnen mit gleichbleibend (guten) Geschäften, 25 Prozent sogar mit steigender Nachfrage.

Nachrichten aus dem Bereich Energie und Umwelt:

Studienvergleich: Wie teuer wird die Energiewende? Ein Studienvergleich der Agentur für Erneuerbare Energien über die Kostenprognosen der Energiewende zeigt: Die Kostenschätzungen hängen wesentlich von den deutlich auseinander gehenden Annahmen zur Preisentwicklung fossiler Energieträger ab – so könnten die deutschen Importe für fossile Energieträger allein im Jahr 2030 zwischen 60 und 140 Mrd. Euro betragen – die niedrigere Angabe ist unrealistisch, bei der höheren wird die Energiewende zu einem lukrativen Geschäft.

"Kostendiskussion wird immer absurder". Der Präsident des Bundesverbandes Erneuerbare Energien (BEE) kritisiert die fortgesetzten Behauptungen aus den Reihen der Regierungsparteien scharf, der Ausbau regenerativer Energien führe zu unbezahlbaren finanziellen Lasten. Erneuerbare Energien verringern fossile Brennstoffimporte (81 Mrd. Euro) bereits um 11 Mrd. Euro, sorgen zudem für volle Aufträge und hohe Wertschöpfung im Mittelstand und senken den Börsenstrompreis für die Industrie. Die Bundesregierung müsse allerdings tatsächlich dafür sorgen, dass die Kosten der Energiewende auch gerecht verteilt werden.

Sofortprogramm Energiewende: Umweltvereine und Branchenverbände haben ein gemeinsames Sofortprogramm vorgelegt, wie die Energiewende sinnvoll beschleunigt statt ausgebremst werden könnte.

Neue Dampfturbine macht mehr Strom aus gleich viel Wärme: Siemens hat seine Industriedampfturbinen für Biomasse- oder Müllverbrennungsanlagen, kleine Gas- und Dampfturbinenkraftwerke und solarthermischen Anlagen weiter optimiert – höherer Wirkungsgrad und bis zu 50% schnellere Anlaufzeiten. Die Weiterentwicklung wird schrittweise für Turbinen mit Leistungen zwischen 15 und 250 Megawatt eingeführt.

Wir hoffen, Sie erhalten mit dieser Zusammenstellung eine interessante Retrospektive auf einige Highlights der vergangenen Woche. Zugleich wünschen wir ein schönes und erholsames Wochenende.

Ihre AGITANO Redaktion

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.