Regionales

Arbeitslosenquote in Bayern weiter auf 3,5% zurückgegangen

Die Arbeitslosenzahlen in Bayern sind im Juni erneut um 234.845 auf den niedrigsten Stand seit 1992 stark zurückgegangen. Die Arbeitslosenquote liegt damit bei nur noch 3,5 Prozent. Dabei weisen alle Regierungsbezirke in einer Bandbreite von 3,0 Prozent in Niederbayern und 4,4 Prozent in Mittelfranken eine niedrigere Arbeitslosenquote auf, als Bundesdurchschnitt von aktuell 6,9 Prozent. 70 der 96 Kreise und kreisfreien Städte haben dabei bereits eine 3 oder weniger vor dem Komma. Dabei würden laut Wirtschaftsminister Zeil bereits rund die Hälfte aller Kreise und kreisfreien Städte im Freistaat eine Arbeitslosenquote von unter 2 Prozent aufwiesen. Der Arbeitsmarkt in diesen Regionen wäre also bereits so gut wie leergefegt. Eine Steuerreform solle daher starke Leistungsanreize setzen, um das Potenzial der erwerbsfähigen Menschen im Freistaat optimal auszuschöpfen. Zudem solle sich Deutschland und Bayern für die Zuwanderung hochqualifizierter Fachkräfte aus dem Ausland attraktiver machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.