Regionales

Ausbau und Sanierung der Neckarschleusen soll zügig durchgeführt werden

Die Wasserstraße Neckar ist eine wichtige wirtschaftliche Verbindung für die ansässigen Unternehmen. Am Heilbronner Hafen werden jährlich 4,3 bis fünf Millionen Tonnen an Gütern umgeschlagen. Unter anderem Roh- und Baustoffe, Nahrungsmittel, Eisen und Stahl sowie Schrott, Mineralöle und Holz werden im Hafen verschifft oder angeliefert. Der Hafen ist mit einer Keillänge von 7,6 Kilometern ein außerordentlich wichtiger Warenumschlagsort. Über die Hälfte aller umgeschlagenen Waren betreffen den Binnenmarkt. Insgesamt werden ca. 7,5 Millionen Tonnen Waren auf dem Neckar transportiert.

Um den Transport über die Wasserstraße auszubauen, wurde bereits 2007 der Ausbau der 27 Schleusen entlang des Neckar von der Baden-Württembergischen Regierung in Zusammenarbeit mit dem Bund beschlossen. Die Schleusen sollen von 110 Meter auf 140 Meter verlängert werden, damit Frachtschiffe der 135-Meter Klasse den Neckar ebenfalls befahren können. Die aktuelle Landesregierung verspricht, dass der Ausbau zügig voran getrieben wird. "Transport- und Logistikunternehmen in Baden-Württemberg sind auf eine gute und umfassende Verkehrsinfrastruktur, auch auf dem Wasser, angewiesen“, so Finanz- und Wirtschaftsminister Nils Schmid. Binnenschifffahrt und Binnenhäfen wären bedeutsame und unverzichtbare Bestandteile der Logistikwirtschaft in Baden-Württemberg. Bis 2025 soll der Schleusenausbau abgeschlossen sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.