Regionales

Bayern fördert regionale Lebensmittel mit mehreren Millionen Euro

Um die Verarbeitung und Vermarktung regionaler Produkte voranzubringen, hat Landwirtschaftsminister Helmut Brunner jetzt zwei Millionen Euro Fördermittel bereitgestellt. Mit dem neuen Programm können Investitionen von der Verarbeitung bis zur Vermarktung wie etwa Verkaufs- oder Kühlräume sowie begleitende Maßnahmen wie Werbeaktionen oder Tage der offenen Tür mit bis zu 20 Prozent der Kosten, maximal 50 000 Euro, bezuschusst werden. Wie der Minister in München mitteilte, soll das Programm dem immer stärkeren Trend zu regional erzeugten Lebensmitteln Rechnung tragen. „Die Verbraucher schätzen zunehmend das, was aus der Region kommt: frisch und mit kurzen Transportwegen“, sagte Brunner. Zudem sei Transparenz in der Erzeugung und Verarbeitung inzwischen ein wichtiges Kaufkriterium. Der Minister sieht darin eine Riesenchance gerade für die bayerische Land- und Ernährungswirtschaft: „Die Vielfalt an regionalen Spezialitäten und ihre hohe Qualität sprechen für Bayern“. Laut Brunner brauchen aber gerade kleinere Projekte zur Verarbeitung und Vermarktung regionaler Produkte oftmals eine Anschubfinanzierung.

Informationen und Förderanträge zum neuen Programm gibt es unter www.stmelf.bayern.de/foerderwegweiser. Die Anträge können bis 15. Juni bei der Landesanstalt für Landwirtschaft gestellt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.