Regionales

Bayern und Österreich: Vertiefung von wirtschaftlicher Zusammenarbeit

„Die klare Ausrichtung auf Forschung und Innovation verbindet Bayern und Österreich und macht uns zu idealen Partnern für eine verstärkte Technologiezusammenarbeit,“ so Bayerns Wirtschaftsminister Martin Zeil. Der Minister ist mit einer Delegation von Experten nach Österreich gereist, um wirtschaftspolitische Gespräche zu führen und die Wirtschaftsbeziehungen von Bayern und Österreich weiter zu vertiefen. Außerdem wird ein Abkommen unterzeichnet, dass die Zusammenarbeit in Forschung, technologischer Entwicklung und Innovation zwischen den beiden Ländern verstärken wird. Es wird auch darum gehen, zusammen Lösungen für die angeschlagene europäische Finanzlage zu finden und die wirtschaftliche Stärke von Bayern und Österreich weiter zu gewährleisten. „Die aktuellen Diskussionen zur Stabilisierung der europäischen Finanzen bewegen Österreich und Bayern gleichermaßen. Wir sind uns einig, dass wir uns gemeinsam den Herausforderungen der Zukunft stellen müssen,“ betonte Zeil.

Der Freistaat pflegt schon seit Jahrzehnten eine enge wirtschaftliche Beziehungen mit dem Nachbarn. Mit einem Handelsvolumen von 26 Milliarden Euro ist Österreich Bayerns wichtigster Wirtschaftspartner, sogar noch vor den Vereinigten Staaten, Italien und China. 6.400 Unternehmen aus Bayern pflegen Wirtschaftsbeziehungen zu ihrem Nachbarstaat und 600 von ihnen sind vor Ort mit Geschäftsniederlassungen vertreten. In Österreich operiert außerdem seit 2010 eine bayerische Repräsentanz in Wien, die kleinen und mittelständischen Firmen hilft, Wirtschaftskontakte mit dem Alpenland zu knüpfen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.