Energie & Umwelt

Chinesen wollen deutsches Solargeschäft aufkaufen – Beginn einer Einkaufstour

Der Solarmarkt steht vor der Konsolidierung – harte Konkurrenz und sinkende Preise lässt viele Solaranbieter ums Überleben kämpfen. Laut dem Samsung-Manager Choi, der letzte Woche eine Milliardenoffensive des südkoreanischen Konzerns in der Solarbranche ankündigte, die ihn über Zukäufe an die Spitze der Marktführerschaft bringen soll, beginne die Neuordnung des Solarmarktes genau jetzt. Nun kündigten auch chinesische Unternehmen eine Einkaufstour unter deutschen Solaranbietern an. So habe der chinesische Konzern LDK Solar die Konstanzer Sunways AG im Blick. Finanzvorstand Jack Lai: „Wir sind sehr interessiert, bei deutschen Firmen einzusteigen. Dabei ist vor allem die Technologie wichtig. (…) Deutschland hat viel zu bieten und die Preise sind niedrig.“ Demnach sei auch Q-Cells ins Visier von LDK geraten. Laut dem chinesischen Manager sei dabei vor allem das Markenimage der deutschen Solarfirmen herausragend. Sie gelten international ähnlich wie deutsche Autos „Made in Germany“ als technologisch stark. Diese Stärken gelte es daher mit den chinesischen strategisch zu bündeln. „Deutsches Image und deutsche Technik kombiniert mit chinesischen Lohnkosten. Daraus können sie einen globalen Markführer schaffen.“ Eine schnelle Übernahme plant LDK Solar allerdings nicht. „Bevor man heiratet, verlobt man sich und davor geht man miteinander aus.“
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.