Regionales

Deutscher Solarpreis: NRW gewinnt in 5 von 8 Kategorien

Bereits seit 1994 ehrt die Europäische Vereinigung für Erneuerbare Energien e.V (EUROSOLAR) Firmen, Vereine und besondere Persönlichkeiten für ihre außergewöhnlichen Leistungen in der nachhaltigen Energie-Branche. Dieses Jahr gehen fünf der insgesamt acht Auszeichnungen nach Nordrhein-Westfalen. Klimaschutzminister Remmel gratuliert allen Preisträgern und sieht die Maßnahmen und Förderungen der Erneuerbaren Energien durch die NRW-Regierung bestätigt: „Dass gleich fünf Preisträger aus Nordrhein-Westfalen kommen, belegt die Bedeutung des Standortes für die zukunftsfähige Energieversorgung. Wer wissen will, wie Energie von morgen funktioniert, der findet in NRW gelungene Beispiele.“ Remmel hofft, dass die Preise die lokale Energiewende noch weiter beschleunigen werden.

Der Preis in der Kategorie „Solares Bauen und Stadtentwicklung“ beispielsweise, gewann die Solar-Siedlung in Gelsenkirchen-Schaffrath, Deutschlands größte Solar-Siedlung, in der auf 63 Gebäuden auf einer Fläche von 7.670 qm. 5.300 Module installiert sind. Zusammen besitzen sie eine Leistung von 825 kWp. Die Jury beeindruckte vor allem den zukunftsweisenden Umgang mit der Elektromobilität. Ein Elektrofahrzeug wird durch den gewonnen Solarstrom mit Energie versorgt und kann im Rahmen eines CarSharing-Konzepts von allen Mietern kostenlos genutzt werden.

Die weiteren Preisträger aus NRW:

"Lokale oder regionale Vereine/Gemeinschaften"
Asselner Windkraft GmbH & Co. KG, Paderborn

"Eine-Welt-Zusammenarbeit"
Heim-statt Tschernobyl e.V., Bünde

"Industrielle, kommerzielle oder landwirtschaftliche Betriebe/ Unternehmen"
Energiebau Solarstromsysteme GmbH, Köln

"Sonderpreis für persönliches Engagement"
Dr. Dieter Attig, Saarbrücken

Genauere Informationen über die restlichen Preisträger finden sie hier.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.