Wirtschaft

Dow Chemical und Saudi Aramco vereinbaren größtes Chemieprojekt der Geschichte

Das US-Chemieunternehmen Dow Chemical Company und das weltgrößte Ölunternehmen, die Saudi Arabian Oil Company (Saudi Aramco), haben ein Joint Ventures für den Bau und den Betrieb des größten Einzelprojektes in der Geschichte der chemischen Industrie bekannt gegeben. In der im Ostteil des Landes gelegenen saudi-arabischen Industriestadt Jubail soll für 20 Milliarden Dollar ein voll integrierter Chemiekomplexes entstehen. Das neue Joint Venture läuft unter dem Namen „Sadara Chemical Company“. Die Planungsarbeiten laufen bereits seit dem Jahr 2007. Das Werk wird aus 26 Produktionseinheiten bestehen und über 3 Millionen Tonnen Chemieprodukte und Hochleistungskunststoffe produzieren (Polyurethan, Propylenoxid, Propylenglykol, Elastomere, Polyethylen, Glykolether und Amine), die für die Wachstumsmärkte in den Bereichen Energie, Transport, Infrastruktur und Konsumgüter bestimmt sind. Die Fertigstellung ist für 2016 angepeilt. Nur wenige Jahre später soll der Komplex dann bereits einen Jahresumsatz von 10 Milliarden Dollar erwirtschaften. Der Standort zeichnet sich als Drehscheibe des internationalen Handels durch seine Nähe zu den Wachstumsmärkten aus, sowie nicht zuletzt durch die Nähe zu den Rohstoffquellen. Aus saudischer Sicht soll das Joint Venture eine Schlüsselrolle bei der industriellen und wirtschaftlichen Diversifizierung des absolutistischen Wüstenkönigreichs spielen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.