Regionales

Evangelische Landeskirche Baden setzt auf Ökostrom

Der Umstieg auf Strom aus Wasserkraft hat der evangelischen Landeskirche in Baden-Württemberg geholfen, die selbstgesteckten Klimaschutzziele vorzeitig zu erreichen. Ursprünglich war geplant, den CO2-Austoß kircheneigener Gebäude bis 2016 um 10% zu senken. Dieses Ziel wurde bereits jetzt übertroffen. Momentan liegt die Einsparung bei 13%. Einen großen Anteil hatte dabei auch die Umstellung auf Strom aus Wasserkraft, der vom kircheneigenen Anbieter KSE bereitgestellt wird.

Klappte die Umstellung auf Landesebene fast reibungslos, sind auf Gemeindeebene erst zwei Drittel der kirchlichen Einrichtungen auf den Ökostrom umgestiegen.

Zusätzlich zum Stromwechsel treibt die evangelische Landeskirche den Umschwung auch durch Gebäudesanierungen und Öko-Schulungen an. 2011 ließen sich bereits 77 Personen zu einem ehrenamtlichen Energiebeauftragten ausbilden.

Bis zum Jahr 2020 will die Kirche ihren CO2-Austoss um weitere 40% senken.

(sm)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.