Neue Medien

Facebook will Anfang 2012 an die Börse – 100 Mrd. Dollar angestrebt

Die Börsenpläne des Online-Netzwerks Facebook konkretisieren sich. So könnte der Antrag für das Vorhaben im Oktober oder November gestellt werden, der Börsengang würde dann im ersten Quartal 2012 folgen. Facebook-Chef Mark Zuckerberg hatte den Gang an die Börse bereits im Mai als unausweichlich bezeichnet. Laut US-Medien könnte die Bewertung bei über 100 Milliarden Dollar liegen. Das Portal mit rund 500 Millionen Nutzern weltweit und 20 Millionen in Deutschland würde damit höher bewertet werden, als die Deutsche Bank, Deutsche Post und Lufthansa zusammen. Noch im Juli 2010 lag die Schätzung für den Unternehmenswert bei 23 Milliarden Dollar, Anfang 2011 dann bei rund 50 Milliarden und schon im März 2011 hatten Finanzinvestoren das Unternehmen mit 65 Milliarden Dollar bewertet. In den ersten neun Monaten 2010 hat Facebook bei einem Umsatz von 1,2 Milliarden Dollar einen Netto-Gewinn von 355 Millionen Dollar erzielt – das entspricht einer Umsatzrendite von rund 30 Prozent. Angesichts eines solchen Kurs-Gewinn-Verhältnisses (KGV) sprechen Anleger bereits von einer neuen Internetblase. So liegt das KGV bei dem Facebook Konkurrenten LinkedIn bei über 2000, bei dem Kurznachrichtendienst Twitter ist es rund das 178-Fache des Jahresumsatzes. Werte, die an die Dotcom-Blase Ende der 1990er Jahre erinnern. Das durchschnittliche KGV bei den deutschen Dax-Unternehmen lag Anfang Mai 2011 bei 12,87.
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.