Regionales

„Fokus Niedersachsen“ zu Bau-Großvorhaben

Komplexe Planungs- und Genehmigungsverfahren und immer häufiger auch organisierte Ablehnung: Mit den Schwierigkeiten bei der Umsetzung von Infrastruktur-Großvorhaben befasst sich die neue Ausgabe von "Fokus Niedersachsen".

In seiner Themenreihe beleuchtet der Niedersächsische Industrie- und Handelskammertag (NIHK) diesmal, wie der Bau von Straßen, Schienen, Wasserstraßen, Stromleitungen, Industrieanlagen et cetera beschleunigt werden könnte.

Rund 50 Initiativen gegen solche Großvorhaben haben die Industrie- und Handelskammern in Niedersachsen ausgemacht; die meisten davon richten sich gegen den Bau von Verkehrs- und Energieinfrastruktur. Das erklärt sich daraus, dass das Bundesland als Seehafenstandort und Transitland ein weiterhin wachsendes Verkehrsaufkommen bewältigen muss und der bundesweit wichtigste Standort für die Produktion von Windstrom ist.

Der vor diesem Hintergrund erforderliche Neu- und Ausbau von Infrastruktur stockt oftmals – insbesondere dort, wo sich zur wachsenden Komplexität der Verfahren und zum Widerstand betroffener Bürger finanzielle Engpässe gesellen.

Ausführliche Infos und Handlungsempfehlungen zum Thema bietet der NIHK im "Fokus Niedersachen". Die neue Ausgabe enthält auch eine Landkarte mit den von den Industrie- und Handelskammern identifizierten Bürgerinitiativen. Sie steht zum Download bereit auf der Website des NIHK.

Quelle: DIHK

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.