Wirtschaft

General Motors nach der Pleite mit einem 8-Mrd.-Rekordgewinn

Der US-amerikanische Autobauer und Opel-Mutter General Motors hat zwei Jahre nach dem Insolvenzverfahren das beste Ergebnis seiner über 100-jährigen Geschichte eingefahren: 8 Milliarden Dollar Gewinn in 2011. Die offizielle Bilanz wird allerdings erst am 16. Februar veröffentlicht. Zur Verdopplung des Gewinns hätten vor allem die hohen Verkaufszahlen in China und die hohen Gewinne in Nordamerika beigetragen – auf dem US-Heimatmarkt wurden zuletzt die Kosten stark gesenkt und zudem deutlich höhere Preise erzielt. Bei den weltweiten Absatzzahlen konnte GM auch an dem von der Naturkatastrophe im März 2011 schwer getroffenen japanischen Weltmarktführer Toyota vorbeiziehen. Trunken vom Erfolg wurden sogleich neue Rekordziele gesteckt:  Nächste Ziele sind die Gewinnschwelle von 10 Milliarden Dollar, sowie eine höhere Rentabilität, also das Anheben der Marge von 6% auf 10%.

GM hat 2011 9,0 Millionen Fahrzeuge verkauft (+7,6%), VW kam auf 8,2 Millionen Einheiten (+14,3%), Toyota sackte auf 7,9 Millionen Fahrzeuge ein und der südkoreanische Hyndai-Kia-Konzern, der erneut den Qualitätsreport auf Auto Bild gewonnen hat, steigerte sich um 12% auf 6,4 Millionen.
(mb)
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.