Neue Medien

Groupon mit langsamen Aufwind

Alle Welt redet über Facebook und den Börsengang des sozialen Netzwerkes. Andere Meldungen gehen in dieser Flut meist unter. Auch die des Schnäppchendienstes Groupon.

Groupon hat nämlich mitgeteilt, dass das Unternehmen seinen Verlust im ersten Quartal 2012 auf 11,7 Millionen Dollar zurückfahren konnte. Im Vorjahr lag dieser Wert noch bei 146,5 Millionen Dollar.

Zudem konnte der Dienst sogar einen kleinen operativen Gewinn erzielen, der durch verminderte Werbeausgaben bedingt wurde. Der Betriebsgewinn belief sich auf 39,6 Millionen Dollar. Das ist das erste Plus seit dem Börsengang im November 2011.

Die Zahlen bedeuten die erste Positiv-Meldung für Groupon in den vergangenen Monaten: Denn das Unternehmen ist in der Vergangenheit durch Ungereimtheiten bei seinen Zahlen aufgefallen. Bereits vor dem Börsengangs musste das US-Startup seinen Börsenprospekt ändern, weil es die Vertriebskosten nicht korrekt in die Bilanz involviert hatte. “Wir hätten vorher vermutlich besser erläutern sollen, dass wir zum Zeitpunkt des Antrags eben stark in Marketing investiert haben und daher nicht profitabel waren”, hat Groupon-Gründer und -Chef Andrew Mason erst im März im Interview mit der WirtschaftsWoche konstatiert

(sm)
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.