Regionales

Hessen: 940 Tonnen CO2-Einsparung pro Jahr durch Biogas

„Rund 130 landwirtschaftliche Biogasanlagen produzieren heute in Hessen bereits Strom und Wärme aus Biomasse. Mit dieser Biogasanlage in Bad Wildungen kommt eine weitere dazu“, sagte Umweltstaatssekretär Mark Weinmeister heute bei der Einweihung der Biogasanlage der Bioenergie Braunau GbR. Die Gesamtkosten der Anlage in Höhe von 916.000 Euro bezuschusste das Umweltministerium mit 75.000 Euro.

„Die Energieerzeugung aus landwirtschaftlichem Wirtschaftsdünger und nachwachsenden Rohstoffen lässt neue Geschäftsfelder und damit Einkommensalternativen für Landwirte entstehen. Auch der Umwelt bringt die Biogasnutzung große Vorteile“, hob Staatssekretär Weinmeister hervor. Die neue Biogasanlage in Braunau wird aus nachwachsenden Rohstoffen und Wirtschaftsdünger rund 4,4 Millionen Kilowatt elektrische und rund ca. 2,8 Millionen Kilowatt thermische Leistung erzeugen. In Planung befindet sich zudem der Ausbau der Abwärmenutzung.

„Bei der Verwendung von Biomasse als Energieträger wird im Gegensatz zu den fossilen Stoffen Erdgas, Erdöl und Kohle nur soviel Kohlendioxid freigesetzt, wie die Pflanzen zuvor beim Wachsen verbraucht haben. Durch die Stromeinspeisung in das Stromnetz von dieser Anlage werden zukünftig 940 Tonnen Kohlendioxid eingespart“, so Weinmeister.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.