Energie & Umwelt

Informationsdienst Energie und Umwelt: International

1. McKinsey – nicht abgestimmter Ökostromausbau könnte Billionen zusätzlich kosten:
2. Sorgen vor einer schleppenden Akzeptanz der Elektromobilität:
3. China will zu 100% russisches Gas:
4. Ukraine modernisiert ihr Gastransportnetz:
5. EU | Streit über Umgang mit Genmais:
6. Neugezüchtete robuste Superbienen resistent gegen mysteriöses Massensterben?

 

McKinsey Studie – nicht abgestimmter Ökostromausbau könnte EU-weit Billionen zusätzlich kosten:
Nach einer Studie des Beratungsunternehmens McKinsey, könnte der Ausbau der regenerativen Energien, wenn sich die Mitgliedsstaaten der EU nicht zügig auf eine gemeinsame Linie einigen und weiterhin nationale Alleingänge starten, ungeplante Zusatzkosten von mehr als 2 Billionen Euro zur Folge haben. Durch die nationalen Alleingänge würden riesige Summen verschleudert werden. EE sollten nur dort produziert werden, wo es sich wirtschaftlich auch wirklich lohnt. Windräder sollten also nur da aufgestellt werden, wo wirklich kontinuierlich genug Wind weht und Solaranlagen nur dort, wo oft genug die Sonne scheint. Die starke Förderung von Solaranlagen würde zudem dazu führen, das Geld für Photovoltaik aufgewendet wird, anstatt in Biomasse-Kraftwerke oder Windanlagen investiert zu werden, die deutlich mehr CO2 reduzieren würden. Laut der Studie wird die komplette Umstellung auf regenerative Energien von 2020 bis 2050 rund 6,6 Billionen Euro kosten.

 

Sorgen vor einer schleppenden Akzeptanz der Elektromobilität:
Experten warnen vor zu hohen Erwartungen an die neue Technologie der Elektromobilität. Willi Diez vom Institut für Automobilwirtschaft geht sogar davon aus, dass die Elektroblase platzen wird, da die Fahrzeughersteller dabei wären, mit Milliardeninvestitionen gefährliche Überkapazitäten in diesem Bereich aufzubauen. So bestehe die Gefahr, dass sie sich übernehmen, wenn das Geschäft nicht wie erhofft läuft. Laut Diez werden weltweit bis 2015 Produktionskapazitäten für 1,6 Millionen reine Elektroautos aufgebaut, denen allerdings v.a. wegen des hohen Preises eine Nachfrage für nur 500.000 Elektrocars gegenüberstehen dürfte. Dreh und Angelpunkt ist eine flächendeckende Infrastruktur für die Elektromobilität und leistungsfähige Batterien. Dann könnten die Elektroautos auch ein wichtiger (mobiler) Speicher für regenerative Energien werden.

 

EU | Streit über Umgang mit Genmais:
Deutschland und weitere EU-Mitglieder lehnen die Absicht der EU-Kommission, den Mitgliedsstaaten künftig die Zulassung oder das Verbot gentechnisch veränderter Pflanzen selbst zu überlassen. Dies würde laut Landwirtschafts-Staatsekretär Robert Kloos lediglich zu einem weiteren Auseinanderfallen des Binnenmarktes führen. Hintergrund ist, dass es sowohl für eine einheitliche Regelung, als auch für den Abschied von einer europaweiten Lösung keine Mehrheiten gibt. Die Blockierer des nun vorliegenden Vorschlags stoßen sich besonders daran, dass es EU-Mitglieder gestattet werden soll, ohne weitere Begründung den Anbau genmanipulierter Pflanzen zu verbieten. Dies war bisher nur mit stichhaltigen wissenschaftlichen Begründungen möglich. Laut Staatssekretär Kloos steht das Nein der Bundesregierung zu dem Gesetzesvorschlag fest.

 

China will zu 100% russisches Gas:
Russland ist bereit, Chinas wachsenden Gasbedarf zu 100% zu decken. Auf einem russisch-chinesischen Gipfel wurde ein entsprechendes Abkommen über die Öl- und Gaslieferungen und den Bau neuer AKW-Energieblöcke gezeichnet. Die endgültigen Vereinbarungen sollen Mitte des kommenden Jahres geschlossen werden. Derzeit ist Kohle die wichtigste Energiequelle Chinas. Gas macht momentan sieben bis acht Prozent des chinesischen Energieverbrauchs aus. Der Gasverbrauch in China ist den vergangenen zwei Jahren um 100 Prozent angestiegen und macht nun 90 Milliarden Kubikmeter im Jahr aus. In China selbst werden 82 bis 83 Milliarden Kubikmeter Gas im Jahr gefördert. Der Import liegt also derzeit bei sieben Milliarden Kubikmeter. Streitpunkt ist offenbar noch der Preis: Gazprom schwebt ein Preis auf europäischem Niveau vor (300 US-Dollar für 1000 Kubikmeter). China betont jedoch, für Gas aus Turkmenistan nur 160 US-Dollar zu zahlen. Für den Zugang zum chinesischen Markt werden wahrscheinlich Konzessionen gemacht werden müssen.

 

Ukraine modernisiert ihr Gastransportnetz:
Die Ukraine will für 6,5 Mrd. US-Dollar ihr gesamtes Gasnetz modernisieren. Rund 80 Prozent des russischen Gases für Europa wird derzeit über das ukrainische Gastransportnetz geleitet. Russland strebt daher eine Diversifizierung an, indem es die Pipelines Nord Stram, South Stream und Blue Stream in Richtung Europa baut. Das ukrainische Gastransportnetz hat eine Gesamtlänge von 37.500 Kilometern und enthält 13 unterirdische Gasspeicher mit einer Gesamtkapazität von 32 Milliarden Kubikmeter. Jährlich werden 141 Milliarden Kubikmeter Gas durch das ukrainische Gastransitsystem geleitet.

 

Neugezüchtete robuste Superbienen resistent gegen mysteriöses Massensterben?
Weltweit gibt es seit einigen Jahren ein mysteriöses Bienensterben. Normalerweise überleben etwa zehn Prozent der Bienenvölker den Winter nicht – seit 2007 hat die Anzahl dramatisch zugenommen – und das weltweit. Dem bislang noch nicht geklärten Bienensterben („Völkerzusammenbruch“ / „Collony Collapse Disorder“) fallen allein in den USA jährlich ein Drittel aller Bienenvölker zum Opfer, in Deutschland bislang 15-30%. Einem britischen Imker ist nun jedoch nach eigenen Angaben gelungen, ein Super-Volk zu züchten. Es ist schneller, stärker, reger und reinlicher – vor allem letzteres dürfte der Grund für ihre bessere Gesundheit sein. 80% aller Blütenpflanzen sind auf die Bienenbestäubung angewiesen. Der kommerzielle Wert der Bestäubung durch Bienen beträgt weltweit geschätzte 135 Milliarden Euro pro Jahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.