Wirtschaft

Informationsdienst Wirtschaft, Energie und Unternehmen: 17.10.2011

Fehlentwicklungen der Bankenbranche am Pranger – weltweite Proteste
Am Wochenende haben Hunderttausende weltweit gegen die Fehlentwicklungen und die Macht der Bankenbranche und Finanzindustrie demonstriert. Dies war das erste Mal überhaupt, dass es koordinierte weltweite Aktionen aufgrund eines reinen Wirtschaftsthemas gab. Zuletzt hatte es ähnliche Demonstrationen im Vorfeld des US-geführten Angriffs auf den Irak 2003 gegeben… Der Präsident des Lobbyvereins „Bundesverband deutscher Banken“, Andreas Schmitz, verteidigte seine Branche, in der allein in Deutschland rund 650.000 Menschen beschäftigt sind, räumte aber zugleich auch Fehlentwicklungen ein… (vollständiger Artikel: hier).

Spitzentreffen zum Frauenanteil in Führungspositionen
Die Dax-30-Konzerne wollen ihren Anteil von Frauen in Führungspositionen deutlich erhöhen. Im Vorfeld des Spitzentreffens mit der Bundesregierung ist allerdings noch unklar, ob dies durch eine freiwillige Selbstverpflichtung oder mittels gesetzlichen Vorgaben geschehen soll. Dies ist auch die Kernfrage in dem Streit zwischen Arbeitsministerin von der Leyen (gesetzliche Quote) und der Familienministerin Schröder (freiwillige Selbstverpflichtung). Die Arbeitsministerin hatte sich für eine klare gesetzliche Frauenquotenvorgabe ausgesprochen, nachdem frühere Selbstverpflichtungen der Wirtschaft ergebnislos geblieben waren… (vollständiger Artikel: hier).

Mittelstand: Europasymposium zur regionalpolitischen Innovationsförderung
Bereits zum dritten Mal findet dieses Jahr die „Europäische Woche für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) statt. Als deutsche Hauptveranstaltung hatten das Wirtschaftsministerium (BMWi), der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) und der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) zu einem Symposium zum Thema „Innovationsförderung für KMU in den Regionen“ geladen. Zentrales Thema war unter anderem die Förderkulisse der EU-Regionalpolitik für innovative KMU… (vollständiger Artikel: hier).

Expertengruppe zum Monitoring der Energiewende bestimmt
Wirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) und Umweltminister Norbert Röttgen (CDU) haben sich auf die Besetzung einer vierköpfigen Expertengruppe zum Monitoring der Energiewende und des Ausstiegs aus der Kernenergie verständigt. Das Expertengremium soll alle drei Jahre überprüfen, in wie weit Deutschland die Ziele der anvisierten Energiewende erfüllt… (vollständiger Artikel: hier).

Energiewende: Stadtwerke wollen 10% der Kraftwerksleistung ersetzen
Die Allianz der acht größten deutschen Stadtwerke „8KU“ (München, Leipzig, Köln, Frankfurt, Hannover, Mannheim, Darmstadt und Nürnberg) hat erstmals eine konkrete Investitionszusage für die Energiewende getätigt. Die Gruppe will innerhalb von zehn Jahren zehn Milliarden Euro in neue Kraftwerke investieren und damit insgesamt zehn GW an Kraftwerksleistung ersetzen. Dies entspricht rund acht Atomkraftwerken… (vollständiger Artikel: hier).

Razzia angelaufen – Länder wollen mehr Steuersünder-CDs kaufen
Nordrhein-Westfalen hat wie bereits letzte Woche berichtet mit Rückendeckung aus Berlin eine CD mit rund 3.000 Datensätzen über Schwarzgeldkonten in Luxemburg erworben und ausgewertet. Am Freitag begannen nun die Behörden in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Bochum bundesweit eine Großrazzia gegen die Kunden der HSBC Luxemburg. Als erstes traf es die Vermögens-Management GmbH des Milliardärs August Baron von Finck junior. Unterlagen, die ebenfalls als ergiebig eingeschätzt werden, wurden kartonweise abtransportiert… (vollständiger Artikel: hier). 

Google lässt das Twittern sein – Google Buzz geschlossen
Der Internetriese Google setzt den Trend fort und schließt weitere Angebote, um sich ganz auf seine Stärken zu konzentrieren. Diesmal schließt der IT-Konzern seine Kurzmitteilungsdienste Google Buzz und Jaiku. Dicht gemacht wird auch Code Search, ein Spezialdienst, mit dem im Web nach offenem Software-Code gesucht werden konnte… (vollständiger Artikel: hier).

US-Milliardär besitzt eine Fläche dreimal so groß wie das Saarland
Der Medien-Tycoon und US-Milliardär John Malone (70) besitzt 9.000 Quadratkilometer Land und ist damit der größte Grundbesitzer der USA. Die Fläche ist dreieinhalb Mal so groß ist wie das Saarland. Allein seine Ranch hat 1.200 Quadratkilomter und übertrifft damit sogar die Fläche der größten deutschen Stadt Berlin (892 Quadratkilometer)… (vollständiger Artikel: hier).

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.