Regionales

Innovationscluster für nachhaltige Energie jährt sich

„Wir haben die Bedeutung der nachhaltigen Energieversorgung auch schon vor Fukushima und der Energiewende erkannt“, prahlt Bayerns Wirtschaftsstaatssekretärin Katja Hessel. Vor einem Jahr wurde der Innovationscluster „Elektronik für nachhaltige Energienutzung“ an dem Fraunhofer-Institut für Iterierte Systeme und Bauelementetechnologie IISB offiziell gegründet, mit den Schwerpunkt "Energieeffizienter Arbeitsplatz und Haushalt, Intelligente Stromnetze und Elektromobilität".

Mit 35 initiierten Projekten die in Zusammenarbeit mit 14 Industriepartnern bearbeitet werden, hat sich der vom Staat Bayern unterstützte Innovationscluster als äußerst produktiv erwiesen. Im Rahmen eines Paktes zur Forschung und Innovation, bezuschusst das Bundesland und die Fraunhofer-Gesellschaft den Cluster mit jeweils 2 Millionen Euro. Auch mit Aufträgen aus der Industrie wird das Vorhaben gestützt. Nach drei Jahren soll der Innovationscluster dann ohne Fördergelder auskommen. Nordbayern besäße ein großes Potential bei der Energietechnik und Leistungselektronik, dass so optimal genützt würde.

„Diese Aktivitäten ergänzen den im Mai diesen Jahres gestarteten Energie Campus Nürnberg hervorragend“, so Hessel. Der Energiecampus Nürnberg beschäftigt sich vornehmlich mit der Verwirklichung einer auf nachhaltigen, erneuerbaren Energien basierenden Energiewirtschaft.
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.