Neue Medien

Lebensmittelklarheit erfreut sich großer Beliebtheit

Kalbswiener in denen Schweinefleisch verarbeitet ist, Bananenschokolade in der keine Banane ist oder Wasabi-Erdnüsse die nicht Wasabi enthalten – all das findet man tagtäglich in deutschen Supermärkten. Die Verbraucher wollen jedoch, dass in ihren Lebensmitteln enthalten ist, was auch draufsteht. Dies wurde bei dem außerordentlichen Erfolg des Internetportals Lebensmittelklarheit.de deutlich, das von dem Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz im Rahmen der Initiative „Klarheit und Wahrheit bei der Lebensmittel-Kennzeichnung“ ins Netz gestellt wurde. In seinem nur 100 Tage langen bestehen sind auf der Seite 3.800 Meldungen von Produkten eingegangen, die von den Nutzern scharf kritisiert wurden. Jeden Tag werden 20 neue Meldungen eingestellt. Die Firmen reagieren zunehmend offen auf die Kritik und bessern nach. Insgesamt 27 Firmen haben nicht nur ihre Packung sondern auch ihre Rezeptur den Meinungen der geprellten Verbraucher angepasst. 72 Produkte wurden durch die Meldungen sogar eingestellt.

Lebensmittelklarheit.de bietet nicht nur neue Meldungen und Informationen rund um Lebensmittel sondern auch ein Forum und einen Chat, in dem sich die Verbraucher untereinander austauschen können. Mit so viel Wohlwollen von seinen Nutzern wird die Internetseite in den nächsten Hundert Tagen wohl noch weiter an Unterstützung gewinnen. Von dem verbesserte Dialog zwischen Verbrauchern und Herstellern kann die Bevölkerung nur profitieren.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.