Wirtschaft

Lediglich 20-30% der deutschen Eier gentechnikfrei

Laut der Umweltorganisation Greenpeace, die eine einer Umfrage unter 15 Supermarkt-Ketten durchgeführt hat, stammen lediglich 20-30 Prozent der Eier in deutschen Supermärkten von Hühnern, die nicht mit gentechnisch veränderten Pflanzen gefüttert wurden. Klarheit habe der Verbraucher nur bei Eiern aus biologischer Produktion oder speziell gekennzeichneten Eiern. Für tierische Produkte wie Milch, Eier und Fleisch, die mit Gen-Tierfutter erzeugt wurden (beispielsweise Gen-Soja), gibt es keine Kennzeichnungs-Pflicht. Viele Supermarktketten kündigten jedoch an, ihr Angebot an gentechnikfrei erzeugten Eiern bis Ende 2011 deutlich ausweiten zu wollen (Rewe um 70 Prozent, Netto, Tegut und Kaufland auf 100 Prozent). Sandra Blessin, Gentechnik-Expertin von Greenpeace: "Verbraucher benötigen Informationen, um sich für eine gentechnikfreie Lebensmittelproduktion entscheiden zu können." Daher biete Greenpeace einen speziellen Ratgeber hierzu an.
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.